Samstag, 21. November 2015

Windelburg

Hallo ihr Lieben!

Zu allererst möchte ich alle neuen Leser aufs Herzlichste begrüßen - so schön, dass ihr da seid!
Dann freue ich mich, dass mein Lostöpfchen schon so gut gefüllt ist- morgen habt ihr noch die Chance!!!
Und noch mehr freue ich mich, dass sich schon so viele von euch zumWeinhnachtswichteln angemeldet haben.
Bevor ich es vergesse, ich soll euch ganz liebe Grüße von Petra - minilou ausrichten. Den Tauschfreitag gibt es nach wie vor, nur leider ist ihr Lappi immer noch beim Doktor...

Hier war es in dieser Woche sehr trubelig und auch sehr beklemmend. Wenn es auf einmal in "deiner" Satdt eine erhöhte Gefahrenlage gibt - das ist schon gruselig.

Bei allem Schlimmen was passiert dürfen wir auch nicht vergessen, dass es auch immer wieder schöne Momente gibt. Und was kann ein schönerer Moment sein, als die Geburt eines Babys?

Gerade so geschehen bei meinem Kollegen. Ein kleiner Junge erblickte das Licht der Welt. Natürlich gab es von den Kollegen für den jungen Mann und die stolzen Eltern ein paar kleine Aufmerksamkeiten. Und nachdem mein anderer Kollege meinte, dass seine Freundin und er mal eine Windeltorte gemacht haben, sprang natürlich die Ideenmaschine an. Schnell Frau Google befragt und schon war eine Windeltorte eine quasi beschlossene Sache.

Im Netz finden sich viele Inspirationen und auch ziemliche gute Anleitungstipps, aber an entscheidender Stelle wusste ich dann doch nicht so recht. Also habe ich gedacht, ich lasse meine getreue Kamera doch einfach die Entstehung der Windelburg begleiten. Habt ihr Lust?

Auf geht's...

Die allerschwierigste Frage war: Wie groß muss der Unterbau werden? Mit Unterbau meine ich die Platte, auf die alles aufgebaut wird. Die ist zwingend notwendig, damit man die Windeltorte auch transpotieren kann.

Meine Windeltorte umfasst insgesamt 90 Windeln, leider habe ich die Windeln der einzelnen Etagen nicht ausgezählt...Och menno, irgendwas ist ja immer! Ich habe einen großen Teller genommen und die Form auf die Pappe übertragen. Da mir das aber zu klein vorkam, habe ich an jeder Seite mittels Lineal noch einmal 4 cm rundherum zu gegeben, so dass ich einen Durchmesser von knapp 40 cm hatte. Jetzt muss die Mitte markiert werden.

Dann habe ich im Bastelschrank beim Geschenkpapier nach einer leeren Rolle gesucht, bzw. nach Geschenkpapier, das wirklich noch auf einer Rolle ist und nicht nur auf einen Pappstreifen gewickelt ist, um dieses dann auf einer anderen Rolle "umzuparken" :-)
Vielleicht würde es auch gehen, wenn man zwei leere Rollen vom Küchentuch aufeinander klebt?
Die Papprolle am einen Ende mehrfach einscheiden und die Schnittstücke nach außen biegen.
Dann die Rolle auf die Mitte des Papptellers aufsetzen und mit Paketband sorgfältig festkleben.


Gut das ist jetzt nicht gerade schön und ehrlich gesagt fand ich es auch nicht so toll, dass die Windeln auf einem Teil einer alten Pappverpackung stehen sollten, schließlich sollen die ja noch an einen kleinen Babypoppes.

Also habe ich Packpapier genommen, ein Loch in Größe der Papprolle in die Mitte geschnitten und dann drüber damit.

Ein wenig mit dem Klebestift auf dem Pappteller herum gekritzelt und schon ist das Papier auf der Oberseite fixiert. Jetzt wird es etwas kniffelig. Das Ganze wird gewendet und das Papckpapier bis zum Rand der Pappe mehrfach eingeschnitten.










Jetzt können die kleinen Schnittstreifen umgebogen, festgeklebt und zum Schluss mit Paketband noch transportfähig fixiert werden.


Jetzt kann der eigentlich Spaß beginnen, denn der Unterbau ist fertig.

Meine beste Freundin hat ja nun drei Kiddies, wovon das Jüngste gerade aus den Windeln schlüpft, aber auch sie konnte mir nicht mit einem Tipp weiterhelfen, wo ich reinweiße Windeln bekomme...Ich bin also ihrer Empfehlung gefolgt und habe mich für die Ps entschieden, die sind halt ein bißl türkis. Das kann man für einen kleinen Jungen ja aber bestens mit Blau kombinieren.

Jetzt wird jede Windel einzeln gerollt. Auf einem anderen Blog habe ich entdeckt, dass man die gerollten Windeln am besten mit einem Gummiband fixiert. Leider weiß ich nicht mehr wo, sonst hätte ich sicher eine Verlinkung gesetzt. Also Gummibänzel über das Papprohr und fleißig die gerollten Windeln drunter schieben. 
Von solchen Lappalien wie gerissenen Gummibändern lassen wir uns jetzt nicht aufhalten!




Ist eine Runde voll, dann werden die Windeln fest verschnürt. Hierzu habe ich Küchengarn verwendet und jeweils einem oben und einem unten abgebunden.

Da ich nicht wusste, wie ich mit den ganzen Windeln hinkomme, habe ich einfach die nächste Etage schon einmal mit aufgebaut.
Im Netzt hatte ich auch Varianten gesehen, bei denen die Windeln gar nicht oder zumindest am Rand nicht gerollt sind, sondern glatt, etwas überlappend angebracht wurden. Habe ich probiert, hat mich aber nicht so begeistert.

Der Plan war ja eine Burg, also braucht es auch Burgtürme. Eine einzeln gerollte Windel war mir zu wenig, aber nach dem gerade bewährten Prinzip wären mir die Türme zu groß geworden. Kurz überlegt und dann einfach drei Windeln überlappend hintereinander gelegt und dann alle auf einen Schlag aufgerollt.












 Zack, fertig sind zwei Burgtürme :-)

Und der Rest der Burg wächst immer mehr nach oben.


















Die dritte Etage besteht aus 7 Windeln und bei der obersten Etage habe ich nur eine Windel um die Papprolle gewickelt. Bevor die aber endgültig fest geknotet wird, muss die endgültige Höhe markiert werden, damit dann die Papprolle entsprechend eingekürzt werden kann, schließlich soll die ja nicht zu sehen sein.


Hihihi, endlich ist es soweit und die schönste Aufgabe kann beginnen: Das Schmücken :-)

Und so sieht das gute Stück komplett aus:


Die Burgtürme sind mit langen Schaschlikspießen befestigt, diese habe ich ganz vorsichtig durch die Windeln gefädelt. Schließlich sollten diese ja nicht beschädigt werden, nicht dass es beim Gebrauch zu unliebsamen Überraschungen kommt.

Natürlich haben wir für mehr als nur die Windeln gesammelt und so habe ich noch eine bunte Kiste zusammen gestellt mit lauter Kleinigkeiten für Eltern und Kind. Hierfür habe ich mal wieder einen ausgedienten Cateringkarton benutzt. Den Deckel mit blauem Geschenkpapier umklebt, dann ein klassisches "It's a boy" drauf geklebt, mein Kollege ist Amerikaner.



Das Ding unten rechts ist übrigens ein Dinoanzug - sooo süß!


Beim Body haben sich sowohl im Laden bei den Verkäuferinnen als auch in meinem Freundeskreis die Geister geteilt: Schrecklich oder total cool - dazwischen gab es nix.
Ich find ihn cool und da mein Kollege ja wie gesagt Amerikaner ist, die ja zu Halloween noch einen ganz anderen Bezug haben, fand ich den echt klasse. Bislang habe ich auch noch nichts Gegenteiliges gehört.

Dann habe ich es doch auch noch geschafft, mir Blumen in die Vase zu stellen. Ganz langweilig Rosen aus dem Supermarkt - aber immerhin ein Farbkleks auf dem Couchtisch. Eigentlich habe ich es ja gar nicht so mit rot, vielleicht stimme ich mich schon unbewusst auf den ersten Advent in der kommenden Woche ein?


So, nachdem ich weite Teile dieses Post doppelt schreiben musste - Blogger hat eifrig gespeichert - naja, das wurde zumindest behauptet, die Realität sah da deutlich anders aus!- geh ich jetzt mal in die Heia.
Die Woche wird anstrengend werden, aber es werden unglaubliche Sachen passieren, ich halte euch auf dem Laufenden!

Habt es fein!

♥ 



Kommentare:

  1. Hallo liebe Vanessa,
    die Windelburgtorte ist ein tolles Geschenk zur Geburt - super Idee !
    Da bin ich aber gespannt , was uns nächste Woche erwartet ?!?
    Einen schönen Sonntag und
    Viele Lieblingslandgrüße von Petra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Vanessa,
    die Windelburg ist absolut der Hammer, ich bin total begeistert.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und eine nicht ganz so trubelige Woche.
    Liebe Grüße Simone

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Vanessa :)
    Deine Windeltorte ist klasse geworden ...Habe oft an Dich denken müssen , als diese Schreckensnachricht kam ... furchtbar , das man sich in der eigenen Stadt nicht mehr richtig sicher fühlen kann ..
    Wünsche Dir einen schönen , entspannten Sonntag und schicke liebe Grüße
    Antje
    P.S. Freue mich schon auf das Frühstück :)))

    AntwortenLöschen
  4. liebe Vanessa,
    eine ganz tolle Idee, schaut super aus!
    da werden sich die frischgebackenen Eltern bestimmt freuen!
    einen schönen Sonntag noch
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Vanessa!
    Deine Windelburg ist sooo genial geworden. Danke für die tolle Anleitung, die kann ich bestimmt auch irgendwann nochmal gebrauchen, denn das ist wirklich eine schöne Geschenkidee die auch jedes junge Elternpaar garantiert gebrauchen kann.
    Ich glaube dir gerne, dass die letzten Tage bedrückend für dich waren. Wir waren gestern in der Innenstadt von Hannover und es war schon auffällig wie groß die Polizeipräsenz überall ist.
    Sei lieb gegrüßt,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Vanessa,
    Auch als Nichtamerikaner würde ich mich riesig über die tolle Kiste und die gigantische Windeltorte freuen.
    Super schaut die aus. Und der Dinoanzug ist so niedlich.
    Nun hab einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Vanessa,
    da hast Du ja aber ein richtig schönes Geschenk gewerkelt! Die Torte ist toll und vor allem etwas, das sicher gut gebraucht werden kann. Der Halloween-Strampler ist auf jeden Fall mal was anderes! ;-)
    Herzliche Grüsse und eine gute Woche,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  8. Boah, die Burg ist genial geworden, liebe Vanessa!
    Da hast du gute Arbeit geleistet und die Idee ganz toll umgesetzt.
    Ganz lieben Gruß und eine schöne Woche,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  9. wow, die ist ja der Hammer geworden! Tolles Geschenk!
    Also ich finde den Body schon echt witzig....;-)))
    LG Claudi

    AntwortenLöschen
  10. Die Burg ist echt der Hammer! Das muss ich mir unbedingt für meine Kollegin merken! Aber das dauert noch ein bischen!
    Ganz lieben Dank fürs Zeigen
    GLG Silke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Vanessa,
    die Windelburg sieht ganz toll aus! Eine wunderschöne Idee!
    Ganz liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Was für eine lustige Idee! Die Windelburg ist ja ganz große klasse geworden. Ja, mir geht es mit der erhöhten Gefahrenlage in "unserer" Stadt auch wie Dir. Ich habe noch immer ein recht mulmiges Gefühl bei dem Gedanken, daß es tatsächlich auch bei uns in der Stadt (wie zuvor in Paris) eine Folge von Anschlägen gegeben hätte, wenn das Spiel nicht abgesagt worden wäre...
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  13. Genial, leider hat bei uns gerade keiner Kinder im entsprechenden Alter...
    Annette

    AntwortenLöschen