Sonntag, 28. Dezember 2014

Mein Wichtelpäckchen!

Hallihallo und einen guten Tag aus einem recht frostigen Hannover, aber immerhin haben wir strahlend blauen Himmel und unverschämten Sonnenschein und keinen Schnee in Sicht!

Habt ihr denn alle Weihnachten gut überstanden? Im Radio habe ich gerade einen netten Spruch gehört: Man nimmt nicht zwischen Weihnachten und Silvester zu, sondern zwischen Silvester und Weihnachten. Irgendwie gehört das Schlemmen über die Feiertage ja mit dazu, aber dann darf es auch mal wieder etwas Einfaches sein ;o)

Aber darüber wollte ich eigentlich gar nicht schreiben, ich wollte euch eigentlich mein Wichtelpäckchen und andere Schätze zeigen, die - teilweise sehr unverhofft - unter'm Baum gelandet sind.
Ich bekam schon mehr als eine Woche vor Weihnachten ein dickes Wichtelpäckchen von der lieben Anke von MeinFachwerkhäuschen *klick* und natürlich war ich total gespannt!

Aber ich habe ganz tapfer gewartet bis endlich der Heilige Abend da war, dann noch Kaffeetrinken mit der Familie, das Krippenspiel zusammen mit der besten Freundin & Familie angucken, denn die Kids von ihr haben alle mitgemacht und dann - ja dann war es endlich soweit.


Anke hat das Unglaubliche geschafft und ist total liebevoll auf jede meiner Vorlieben eingegangen ;o) freufreufreu!!!!!
Ich hatte angegeben, dass ich die Himmlischen Schwestern mag, rosa, weiß, Wolle, ein bißl Glitzer, Kerzenschein und Naturholz. Und jetzt guckt mal, was sie daraus gezaubert hat, ich bin immer noch sprachlos und könnte vor Freude hüpfen wie ein kleiner Flummi!






Und hier sind noch einmal alle wunderschönen Geschenke auf einmal:


Seht ihr das tolle Kerzenglas? Habt ihr es erkannt? Es ziert ein Motiv aus "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", den habe ich dann am Heiligen Abend mit meiner Mutter glatt noch einmal geschaut, denn der kam gerade, als wir mit allen Vorbereitungen fertig waren. Gut, der Papa kam dann etwas kopfschüttelnd die Treppe runter...

Liebe Anke, ich habe mich soooo sehr gefreut und danke Dir für das tolle Wichtelpäckchen! Ich werde dann mal loslegen und hier alles verdekorieren und an seinen Platz bringen! Danke, Danke, Danke!!!!
Das Los hatte übrigens entschieden, dass ich Anke bewichteln sollte, habe ich auch gemacht, aber davon wird sie sicher selbst berichten.

Und dann kam ganz unverhofft noch eine Weihnachtsüberraschung von der lieben Rosi *klick* ins Haus geflattert.

Ich häkele ja auch wirklich gerne, aber schaut euch mal diese filigranen Schneekristalle an und die Schlittschuhanhänger erst. Vor der Arbeit habe ich aber den allerhöchsten Respekt. Liebe Rosi, Du hast mir eine große Freude gemacht und jetzt, wo es draußen so richtig kalt geworden ist, werde ich mir mal die Schneemannsuppe gönnen ;o)










Die allergrößte Überraschung hatte aber natürlich mal wieder Diana *klick* für mich bereit. Diana hat bei einem Adventskalendernähen mitgemacht, mehr dazu erfahrt ihr auf ihrem Blog. In diesem Jahr wurde eine Tasche genäht und die habe ich immer mal wieder in ihrer Entstehung bei ihr bewundern können. Tja und dann bekam ich nach dem Krippenspiel ein dickes Paket in die Hand gedrückt und schaut mal, was darin verborgen war:


Liebe Diana!
Daaaaaaaaaaaaaaaaaaaanke, wie Du das bei drei Kindern auch noch so nebenbei hinbekommen hast, wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben... Ich liebe meine Tasche und Du hast ja gestern selbst gesehen, dass ich ihr schon mal die Innenstadt von Hannover gezeigt habe :o)

So, für heute soll es das von mir gewesen sein. Ich möchte noch einmal allen Teilnehmern bei unserem Weihnachtswichteln herzlich danken, dass ihr dabei gewesen seid. Ich hoffe ihr hattet alle Spaß und Freude und niemand ist enttäuscht, aber soweit ich das aus den Blogbeiträgen erkennen kann, ist das nicht der Fall!

Macht es euch kuschelig!

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Fröhliche Weihnachten

Ihr Lieben,

ich wünsche Euch von Herzen ein frohes Weihnachtsfest mit vielen schönen und besinnlichen Stunden im Kreise eurer Lieben. Ich hoffe, ihr könnt diese besondere Zeit mit ganz viel Lichterglanz in vollen Zügen genießen und müsst euch nicht zu sehr um Gans & Co kümmern!



Ich sage es jetzt einfach mal mit den Worten von Jon Bon Jovi:

I wish everyday could be like Christmas!

In diesem Sinne, tragt das schöne warme Gefühl noch lange in euren Herzen ;o)

Alles Liebe,

                           Vanessa

P.S: Es hat sich eine kleine Glücksfee gefunden und so gibt es an dieser Stelle schon einmal die virtuelle Bescherung für die liebe Anja von HomeLove *klick*
Nun, Deine Adresse habe ich ja ;o) Ich guck mal, dass ich den Schlitten vom Weihnachtsmann noch einmal erwische, dann kann er ja noch ausliefern, bevor er sich in seinen Jahresurlaub verabschiedet. Mal abwarten, vielleicht delegiert er ja auch an den Postboten, wer weiß das schon so genau?

Sonntag, 21. Dezember 2014

Weihnachtswunderland Hannover

Guten Abend ihr Lieben!

Hm, jetzt sitze ich hier, immer noch wein wenig durchgefroren, denn heute ging es noch einmal eine letzte Runde auf den Hannoverschen Weihnachtsmarkt. Nebenbei such der Herr Kretschmer die Shopping Queen 2014, eigentlich müssten noch ein paar Kekse gebacken werden und und und.... Naja, da erzähle ich euch sicher absolut NIX Neues: vor Weihnachten ist die Zeit IMMER zu knapp.

Aber egal, ich lade euch jetzt erst einmal auf eine kleine Runde Weihnachtsmarkt und festlich herausgeputzes Hannover ein.

Bitte nicht böse sein, ich lasse heute weitestgehend mal die Bilder sprechen ;o)

Der Hauptbahnhof

Georgstraße

Die Pyramide am Kröpcke


Hannover hat gaaanz viele Weihnachtsmärkte, die habe ich weder alle geschafft zu besuchen, noch will ich euch alle zeigen, naja, geht dann ja auch nicht, wenn man nicht da war *lach*
Der für mich "richtige Weihnachtsmarkt" findet hauptsächlich in der Altstadt teil. Er ist quasi in drei Teile gegliedert: der "normale" Weihnachtsmarkt, das finnische Dorf und der historische Weihnachtsmarkt, der eher ans Mittelalter angelehnt ist.

Aber leider war für die ganz große Runde auch keine Zeit, aber hier habe ich noch ein paar Blicke in die Altstadt und auf die Marktkirche mit dem großen Weihnachtsbaum.




















































Diese tollen Lichtornamente hängen in der Grupenstraße im Himmel.
So, ich hoffe, euch hat dieser kleine Ausflug gefallen und ihr hattet es bestimmt auch wesentliche kuscheliger als ich ;o)

Aber eins noch: Kennt ihr sie auch, diese wundervoll dekorierten Spielzeugschaufenster? Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich mir als kleines Kind die Nase platt gedrückt habe, denn da waren ganze Landschaften, Märchen und und und aufgebaut und alles mit kleinen Kuscheltierchen - die mit dem Knöpfchen im Ohr - ihr versteht?

In diesem Jahr habe ich ein Schaufenster mit den bunten Bausteinen entdeckt und guckt mal, der Weihnachtsmann ist komplett daraus zusammengebaut!


Ich weiß, dass ich euch noch die Auflösung meiner kleinen Überraschung schulde. Ich werde gleich noch einen Abschlusskommentar darunter setzen, damit ihr auch ganz sicher wisst, dass alle Kommentare danach nicht mehr zählen, aber ehrlich, heute geht es einfach nicht mehr. Ich suche mir eine kleine Glücksfee und mache daraus eine kleine Weihnachtsüberraschung und dann gibt es eben nach Weihnachten noch etwas zum Freuen!

Also, euch eine gute Nacht und nicht mehr so stressige letzte Minuten vor Weihnachten!

Und noch eins kurz vor Toreschluss: ein ganz herzliches Willkommen an alle neuen Leser! Ich freu mich, dass ihr alle da seid!

Donnerstag, 18. Dezember 2014

DIY "Fang die Christbaumkugel"

Hallo ihr Lieben,

mir ist da etwas ganz Besonderes in Netz gegangen - nämlich eine Christbaumkugel. Wie ihr versteht nur Bahnhof? Na gut, da kann ich helfen und erzähle euch die Geschichte halt von Anfang an. Und da ja bald Weihnachten ist, gibt es noch ein kleines DIY obendrauf, sozusagen die Kirsche auf dem Sahnetürmchen ;o)

Vor einiger Zeit entdeckte ich beim lieben Waldstrumpf Manu *klick* dieses tolle Bild:

Der wunderbare Adventskranz im Hause Waldstrumpf
Und? Habt ihr sie schon entdeckt? Die umhäkelte Christbaumkugel? Irgendwie fand ich die total klasse und habe Manu einfach mal angemailt - lieben Dank übrigens an dieser Stelle, dass ich das Bild hier zeigen darf. Die Kugel hat sie im vergangenen Jahr bei De*ot erstanden, aber irgendwie habe ich gedacht, dass ich das doch auch bestimmt kann.

Gut, ich gebe ja zu, dass ich manchmal schon handarbeitstechnisch einen kleinen Größenwahn bekomme und niemals zu Selbstüberschätzung neige. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt, also darf ich euch heute stolz das Ergebnis meines Herumtüftelns präsentieren:



Zu Ostern hatte ich ja bereits Kunststoffeier umstrickt, wer noch einmal schauen möchte, hier entlang bitte *klick*. Allerdings finde ich ja, dass Glaskugeln noch einen erhöhten Schwierigkeitsgrad bieten.

Hat jemand Lust, so ein Projekt in diesem oder nächsten Jahr Weihnachten nachzumachen? Also, Weihnachten ist ja immer mal wieder :-) Und abgesehen davon, dass das Ganze etwas friemelig ist, geht es eigentlich ganz schnell, wenn man weiß wie. Und da habe ich doch glatt das DIY für euch, denn das ewige Probieren, Häkeln und Aufribbeln kann ich euch ersparen.

Ich habe die Kugeln in zwei Größen umhäkelt: 6 und 8 cm Durchmesser, darüber hinaus braucht man noch Wolle - ich habe in diesem Fall Baumwolle verwendet - und ein hübsches Band zum Aufhängen.


Anleitung für die Kugel mit 6 cm Durchmesser:
  • 6 Stäbchen (Stb) im Magic Fadenring anschlagen und mit einer Kettmache (KM) schließen
  • 3 Luftmaschen (LM) mit einer KM im nächsten Stb, noch 5 mal wiederholen, dann ergeben sich 6 LM-Bögen
  • mit KM bis zur Mitte des ersten LM-Bogens arbeiten
  • 3 LM, dann eine KM in die Mitte des nächsten LM-Bogens, noch 5 mal wiederholen
  • wieder mit KM bis zur Mitte des nächsten LM-Bogens
  • 4 LM, dann eine KM in die Mitte des nächsten LM-Bogens, noch 5 mal wiederholen
  • 4 LM, dann eine KM in die Mitte des nächsten LM-Bogens, 4 LM und eine KM in die KM der Vorrunde, somit ergeben sich 12 LM-Bögen
  • die folgende Reihe 4 mal wiederholen: mit KM bis zur Mitte des nächsten LM-Bogens, dann 4 LM jeweils mit einer KM in die Mitte des LM-Bogens
  • mit KM bis zur Mitte des nächsten LM-Bogens arbeiten
  • 3 LM und in die Mitte des nächsten LM-Bogens eine KM, 11 mal wiederholen, diese Runde noch einmal wiederholen und dann
  • den Faden lang abschneiden und immer durch die mittlere Masche des LM-Bogens fädeln, dann das Netz zuziehen.
Natürlich müsst ihr vorher irgendwann den Faden vom Magic-Fadenring vernähen und, wenn die Runden durch kürzere LM-Bögen kleiner werden, die Kugel ins Netz schieben. Dann wird es wirklich kniffelig, da man jetzt die Kugel aktiv umhäkelt. 

Aber das ergibt sich automatisch beim Häkeln.








Außerdem habe ich ja noch ein paar Bildchen für euch:


















Dann kommt hier noch die Anleitung für eine Kugel mit 8 cm Durchmesser:
  • 12 Stäbchen (Stb) im Magic Fadenring anschlagen und mit einer Kettmache (KM) schließen
  • 5 Luftmaschen (LM) mit einer KM im übernächsten Stb, noch 5 mal wiederholen, dann ergeben sich 6 LM-Bögen
  • mit KM bis zur Mitte des ersten LM-Bogens arbeiten
  • 4 LM, dann eine KM in die Mitte des nächsten LM-Bogens, noch 5 mal wiederholen
  • wieder mit KM bis zur Mitte des nächsten LM-Bogens
  • 5 LM, dann eine KM in die Mitte des nächsten LM-Bogens, noch 5 mal wiederholen
  • 5 LM, dann eine KM in die Mitte des nächsten LM-Bogens, 5 LM und eine KM in die KM der Vorrunde, somit ergeben sich 12 LM-Bögen
  • die folgende Reihe 8 mal wiederholen: mit KM bis zur Mitte des nächsten LM-Bogens, dann 5 LM jeweils mit einer KM in die Mitte des LM-Bogens
  • mit KM bis zur Mitte des nächsten LM-Bogens arbeiten
  • 4 LM und in die Mitte des nächsten LM-Bogens eine KM, 11 mal wiederholen (hier habe ich die Kugel eingesteckt)
  • 3 LM und in die Mitte des nächsten LM-Bogens eine KM, 11 mal wiederholen
  • den Faden lang abschneiden und immer durch die mittlere Masche des LM-Bogens fädeln, dann das Netz zuziehen.
Ich habe mal wieder festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, eine Häkelanleitung zu schreiben und hoffe, dass die einigermaßen verständlich ist. Aber wer es probiert und nicht mehr weiter kommt, der darf sich natürlich gerne melden.



So und jetzt haltet mich mal nicht für total bescheuert, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass das auch eine super Sommerdeko im Beachlook abgeben könnte, nämlich genau dann, wenn man statt einer rosefarbenen Kugel eine in aqua verwendet und statt grauem Garn einfach sandfarbenes. Also ich kenne aus dem sonnigen Süden schon solche eingenetzten Glasbojen.

Daher habe ich die Bilder mal nicht weihnachtlich fotografiert.

Naja, ihr macht das schon ;o)






Dann steht ja noch die Auflösung der mysteriösen Andeutung aus dem letzten Post an. Seid ihr alle noch gespannt? Also zuerst einmal möchte ich noch ein herzliches Hallo an alle neuen Leserlein loswerden und dann möchte ich unglaubliche 

10020

mal Danke sagen. Ihr seid der Wahnsinn. Meine kleine LeineLiebe - noch keine Jahr alt - wurde sagenhaft 10020 mal angeklickt. In dieser Zeit habe ich so viel positives Feedback von euch bekommen, ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar wie Bolle! Ich durfte so viele tolle Menschen näher kennen lernen und freue mich auch über die vielen Mails außerhalb des Blogs. Zusammen mit Diana wurde das Weihnachtswichteln auf die Beine gestellt - by the way, wir würden uns über ein kurzes Feedback freuen, wenn ihr euer Wichtelpaket bekommen habt, nur so zu unserer "Beruhigung" :-) Und für die nächste Zeit schwirren mir auch schon ein paar Ideen durchs Köpfchen!

Daher habe ich mir überlegt, dass ich unter allen Kommentaren meiner eingetragenen Leser unter diesem Post einen auslosen werde, der dann eine klitzekleine Überraschung von mir bekommt. Das Ganze gilt solange, bis der nächste Post online geht und funktioniert für alle Leser innerhalb Europas (nicht, dass ich schon andere hätte).
Ich freu mich auf eure lieben Worte ;o)


Sonntag, 14. Dezember 2014

Der Rattenfängerweihnachtsmarkt

Ihr Lieben!



Auf die letzten Meter wünsche ich euch noch einen schönen 3. Advent! Ja, es ist spät, ich weiß, aber ich war heute ein wenig blogfaul, obwohl ich schön bei euch meine Runden gedreht habe ;o)
Inspirationen sammeln macht schließlich auch so viel Spaß!


Jetzt wollte ich mich aber trotzdem noch aufraffen, denn ich möchte euch gerne ein paar Bilder vom "Rattenfängerweihnachtsmarkt" zeigen. Gut, den habe ich jetzt so getauft. Kennt ihr das Märchen, bzw. die Legende vom Rattenfänger von Hameln? Der hat erst mit seinem Flötenspiel die Stadt von der Rattenplage befreit und die lästigen Nager in der Weser versenkt und als die Bürger ihn nicht bezahlen wollten, hat er mit seinem Flötenspiel die Kinder fortgelockt.




Hameln ist sehr hübsch und hat viele historische Gebäude.
Und wo es in Hannover den "Roten Faden" gibt, der entlang den Sehenswürdigkeiten der Stadt führt, sind in Hameln überall kleine goldene Ratten im Pflaster eingelassen.
Also ich find's sehr niedlich!





Ich hatte letzte Woche etwas in der Nähe von Hameln zu erledigen und was bietet sich derzeit denn besser an, als noch einen Abstecher auf den Weihnachtsmarkt zu machen. Der ist nicht großartig anders wie anderswo hier in der Umgebung, aber die Kulisse macht es ja aus. Ich lasse euch jetzt mit ein paar Bildern alleine...

Schwupps wird ein Haus zum Adventskalender

Habe ich mich nicht zu probieren getraut!


















Der Rattenfänger am Eingang zum Museum.

Ist das nicht ein niedlicher Blumenladen? Und auch hier gibt's Ratten ;o)
Das soll es auch schon heute von mir gewesen sein. Nur eins noch: Wenn ihr so weitermacht, dann habe ich ganz bald eine kleine Überraschung für euch. Mehr wird aber noch nicht verraten, außer, dass die Auflösung schon im nächsten Post folgen könnte. Na, hat jemand eine Ahnung???

Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntagabend, macht es euch schön kuschelig, das Thermometer geht hier gerade wieder Richtung "Null", brrrr....


Mittwoch, 10. Dezember 2014

Süße Versuchung - Pralinen selbst gemacht

Ein süßes Hallo ins Bloggerland ;o)



Für diesen Post habe ich quasi einen Co-Autor, denn mein Paps und ich haben Pralinen selbst gemacht.







Als ich neulich bei meinen Eltern vorbei schneite, hat mir mein Papa ganz stolz gezeigt, dass er im Netz Schokoladenhohlkugeln bestellt hat - zartbitter - sehr lecker!


Klar war ich dabei, als es darum ging, diese zu verarbeiten, so was habe ich schließlich auch noch nie gemacht.
Bei der ersten "Charge" hatte ich aber keine Kamera zur Hand... Die ersten Pralinen, die wir gemacht haben, wurden mit einer Schokoladen-Rum-Ganache gefüllt. Ich sage euch.... yummi!

Jetzt waren aber noch kleine Kügelchen übrig, viele Ideen vorhanden und Tatkraft sowieso. Entschieden haben wir uns für eine Füllung aus weißer Schokolade & Eierlikör.




Eigentlich ist das ganz einfach zu machen. Zuerst die weiße Kuvertüre hacken und anschließend in aufgekochter, noch heißer Sahne auflösen.

Der Topf darf aber nicht mehr auf dem Herd stehen damit nichts anbrennt! Das Verhältnis muss immer 2:1 sein, in unserem Fall 200g Kuvertüre und 100g Sahne. Wenn die Schokolade aufgelöst ist, kommt ein guter Schuss Eierlikör zur Masse und wird auch zügig mit unter gerührt.



Um Ostern herum gab es beim großen Kaffeeröster diese praktischen kleinen Silikonfläschchen, mit denen man ganz problemlos das Befüllen der kleinen Kugeln vornehmen kann. Die Öffnungen der Hohlkörper sind von der Größe her wirklich super.



Durch das Umfüllen und langsame Einfüllen ist die Schoko-Sahne-Masse schon so weit herunter gekühlt, dass den Hohlkörpern kein vorzeitiger Schmelztod mehr droht.

Wir haben dann unser Projekt erst einmal für zwei Stündchen auf dem Balkon geparkt, da ist es ja gerade kühl genug - für irgendwas muss das ja gut sein...




Um die Hohlkörper zu verschließen, haben wir Zartbitterkuvertüre geschmolzen und ganz vorsichtig mit dem Löffel aufgetragen. Papa hat da ganz schnell eine eigene Technik entwickelt: Die Kuvertüre vom Rand des Hohlkörpers auftragen und damit das Loch sozusagen zudecken, dann kann die leckere Füllung nicht entwischen.




Bei den ersten Pralinen war hier Schluss, aber man wächst ja mit seinen Aufgaben, also wurden die Pralinen erneut etwas gekühlt, um dann ein Bad in flüssiger Schokolade zu nehmen. Achtung, die darf auf keinen Fall zu heiß werden, sonst ist das kleine Kunstwerk in Auflösung begriffen.















Aber wie ihr seht, es hat ganz gut geklappt.


Und das Fazit? Mit Schokoladenhohlkörpern kann man prima arbeiten und das ist gar nicht so aufwendig wie befürchtet, dafür aber echt lecker. Ich würde mal behaupten, das war nicht das letzte Mal ;o)

Und bei euch? Läuft euch schon das Wasser im Mund zusammen? So geht es mir immer, wenn ich auf anderen Blogs Rezepte - jahreszeitlich bedingt im Moment ja Kekse - entdecke.


Mal schauen, wovon ich das nächste Mal berichten kann...