Freitag, 29. August 2014

Vom Geschirrhandtuch zum Kuschelkissen

Hallihallo!

Mensch, ich hätte ja gar nicht gedacht, was so ein kleiner Award für Reaktionen auslöst! So viele Mails habe ich glaube ich schon lange nicht mehr geschrieben! Aber gut so!

Ich bin natürlich keinem von euch böse, wenn er nicht mitmachen mag. Von meiner Seite aus besteht da eindeutig keine Verpflichtung und vor allem auch kein Zeitdruck! Wäre ja noch schöner, schließlich soll Bloggen Spaß machen und keinen Stress auslösen!
Also wer mitmachen mag, der kann es gerne tun - zu seinen Bedingungen!
So, das brannte mir jetzt doch ein wenig unter den Nägeln...

Dabei wollte ich euch doch ganz kurz etwas anderes zeigen :-) Wirklich nur ein klitzekleiner Post, denn auch bei mir wird manchmal die Zeit knapp.

Letzte Woche habe ich mich mit einer Bekannten in der Nähe von Hannover getroffen und in dem kleinen Städtchen gibt es einen tollen Laden mit gaaanz viel Schnickschnack den die Welt nicht braucht, der aber Augen zum Leuchten und Herzen zum schneller schlagen bringt Wohnaccessoires! Immer wenn ich nach Wunstorf fahre, muss ich da rein! Und in den tollen Stoff- und Woll-Laden, den man nie und nimmer in so einem kleinen Örtchen vermuten würde! Und beide sind gerade umgezogen. Also war die Stöberrunde vorprogrammiert!

Zu Entdecken gab es so viel und noch mehr, das ein spontanes Haben-Wollen auslöste, kennt ihr ja sicher gar nicht, oder *grins*.

Spontan verliebt habe ich mich dann aber in dieses Geschirrtuch - bei dem ich wusste, dass es natürlich nicht seinen Dienst in der Küche antreten muss. 
Gleich als ich es sah, wusste ich, dass es genau das ist, was meinen Sofa ganz unbedingt noch fehlt. Also schnell ein paar Sachen besorgt....
... weißer Köper für die Kissenrückseite, eine schwarz-weiß gestreifte Paspel und ein kuscheliges fluffiges Inlet.

Bei dem Wetter verpasst man ja auch nichts, wenn man es sich am Nähmaschinchen gemütlich macht und so entstand razte fatze auf die Schnelle meine neue Kissenhülle!

Hier ist das Ergebnis, schon fertig gefüllt :-)

Wie so eine Kissenhülle genäht wird, brauch ich euch wohl nicht zu erklären, oder? *lach* Daher mache ich hier wirklich mal einen kurzen Post draus :-)






Und hier ist mein Kissen mit seinen Kissenfreunden....

... wenn ich so weitermache, muss ich glaube ich zusehen, dass ich auch noch auf dem Sofa Platz finde :-)

So, ich finde für meine Verhältnisse, war das heute wirklich kurz! Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, macht es Euch kuschelig und bis ganz bald!

Samstag, 23. August 2014

Mein erster Award und ..... endlich wieder Liga-Start ;-)

Hallo ihr Lieben,

und auch dieses Mal wieder ein herzliches Willkommen! Mensch, im Moment ist hier ja richtig was los! Ich freu mich so darüber!

Was soll ich sagen, ich freu mich nicht nur, ich fühle mich regelrecht geehrt, denn die liebe Lisa von Frau Wölkchen *klick* hat der LeineLiebe und damit ja also mir den "Liebster Award - Discover new Blogs" verliehen.

Ich war total überrascht, aber ich freu mich natürlich sehr darüber. Es ist so schön zu sehen, dass es euch hier gefällt und dass mein kleiner Blog immer weiter wächst.

So, dann werde ich jetzt aber erst einmal die Fragen beantworten, die Lisa mir gestellt hat.
Los geht's...


  1. Wie bist Du zum Nähen gekommen?
Durch die Schule! In der Orientierungsstufe gab es als AG „Textiles gestalten“ und „Werken“, habe ich glaube ich sogar beide gemacht.

  1. Was nähst Du am liebsten?
Das ist tagesformabhängig und dem jeweiligen Projekt geschuldet. Ich nähe gerne Kleidung für mich, nähe aber auch gerne mit viel Liebe und Hingabe Geschenke.

  1. Wie sieht Dein idealer Tag zum Nähen aus?
Die Wohnung ist ordentlich und sauber, der Haushalt komplett erledigt und die Stoffkisten reich befüllt. Das Telefon schweigt still und niemand möchte was und ich habe den Tag keine anderen Vorhaben oder Verpflichtungen. Ach so, ich sollte gar nicht über meine Wunschvorstellung schreiben? *lach*

  1. Lieber Kaffee oder Tee?
Tea, please!

  1. Was willst Du unbedingt mal Nähen?
Auf der To-Do-Liste stehen derzeit ein/zwei Röcke und ein Kleid für mich (Stoff ist schon da), den neuen Stühlen fehlen noch Sitzkissen und dem Wohnzimmer im Allgemeinen schöne Vorhangschals… L Im Großen und Ganzen würde ich aber sehr gerne mal eine Patchworkdecke für mich nähen….

  1. Kannst Du Dich noch an Dein erstes Nähprojekt erinnern?
Ja, ein Sweatshirt in smaragd-grün in der AG.

  1. Wen benähst Du am liebsten?
Meine Wohnung, mein Patenkind, insgesamt gerne Familie und Freunde, die die Geschenke zu schätzen wissen und ja, auch gerne mal mich!

  1. Kunterbunt oder lieber etwas einfacher?
Kommt immer auf das Projekt an, aber Angst vor Farbe, Glitzer, Flitter und Chi-Chi habe ich definitiv nicht!

  1. Bist Du noch anderweitig kreativ?
Jaaaaa J Stricken, Häkeln, Basteln, Sperrmüll in bewohnbare Möbel verwandeln…

  1. Wie lange bloggst Du schon und warum?
Ich blogge seit März diesen Jahres, genauer gesagt seit Rosenmontag! Irgendwie war es an der Zeit, die Idee und den Wunsch hatte ich schon lange und habe viele Blogs still gelesen und mit vielen lieben Blogger-Mädels per Mail kommuniziert. Ich finde es toll anderswoher Ideen und Impulse zu bekommen und möchte aber nicht nur nehmen sondern auch geben. Letzten Endes ist mein Blog für mich aber wie ein kleines Reisetagebuch meines kreativen Schaffens.

  1. Wieviel Zeit verbringst Du mit dem Nähen? Jeden Tag oder lieber das ganze Wochenende?
Ich würde beides gerne, aber dazu fehlt die Zeit… Letzten Endes ist es aber egal, wenn ein Projekt fertig werden will dann geht das Tag und Nacht, in der Woche und am Wochenende.


Gut, bevor ich hier noch einmal die Regeln des Awards aufschreibe und meine Nominierungen bekannt gebe, lass ich euch noch ein bisschen am aktuellen Geschehen teilhaben.

Ich sagte ja schon, dass es Herbst ist (obwohl heute dankbarer Weise fast den ganzen Tag die Sonne schien), also habe ich mich gestern quasi am Ofen gewärmt, als ich ein Walnussbrot gebacken habe. Sehr lecker, etwas kräftiger im Geschmack, aber sehr lecker - ganz ohne Backmischung übrigens, das Rezept ist aus dem www.

Mögt ihr probieren?
Bitte sehr:





Nachtrag:
Ich habe einige Anfragen bekommen, ob ich nicht das Rezept weitergeben kann. Ich habe das Rezept auf der Seite "Marions-Kochbuch.de" gefunden *klick* und der lieben Marion und ihrem Mann eine Mail  geschickt, ob ich sie verlinken darf. Und wie ihr seht, ich darf. Ich mag ihre Seite sehr, denn alle Rezepte, die ich bislang ausprobiert habe - und das sind nicht wenige! - haben super geklappt und sehr gut geschmeckt. Lieben Dank für's Verlinken erlauben!

Jaaaaaaaa und daaaaaaann ist endlich die ligafreie Zeit zu Ende :-) Zum Auftakt haben unsere Roten Schalke zu Gast und ich war Gast bei Mama & Papa, natürlich dem Anlass entsprechend mit Kuchen im Gepäck:

Naja, erkennen kann man's ja und geschmeckt hat sie auch :-)

So, dann hier jetzt einmal die Regeln vom Award:

- verlinke die Person, die Dich nominiert hat
- beantworte die 11 Dir gestellten Fragen
- dann nominierst Du (bestenfalls) 11 neue Blogs - die unter 200 Leser haben - und informierst sie darüber
- stell Deinen Nominierten 11 neue Fragen
- freuen nicht vergessen :-)

Hier kommen meine 11 Fragen:

    1. Warum gibt es Deinen Blog?
    2. Was werkelst du so alles?
    3. Häkeln, Stricken oder doch lieber Nähen – welche Nadel darf es sein?
    4. Wie sieht Dein perfekter kreativer Tag aus?
    5. Learning by doing oder unter fachmännischer Anleitung?
    6. Alleine oder gemeinsam kreativ?
    7. Wie sieht Dein perfekter Sonntag aus?
    8. Süßes oder Herzhaft?
    9. Wer war der Held/die Heldin Deiner Kindertage?
    10. Papier in der Hand, e-book oder gar Hörbuch?
    11. Wenn Du einen Wunsch frei hättest, dann…
Dann ist es jetzt an der Zeit, meine Nominierungen bekannt zu geben. Das mache ich sehr gerne und damit niemand denkt, ich hätte eine Präferenz, erfolgt die Nominierung alphabetisch. Bitte seid nicht böse, aber irgendwie haben ganz viele Blog, bei denen ich regelmäßig mitlese schon viele, viele Leser. Darüber freue ich mich natürlich sehr, aber irgendwie bekomme ich gerade nur Neun zusammen. Also lasse ich sprichwörtlich mal alle Neune gerade sein. Here we go!

Yvonne von Atelier Wichtelhüsli *klick*
Diana von Diasternchen *klick*
Nicole von Glückliches Zuhause "Sweet Love" *klick*
Anja von HomeLove *klick*
Bettina von der Katzenfarm *klick*
Anke von Mein Fachwerkhäuschen *klick*
Susanne vom Neststern *klick*
Bea von Shabbyfreunde *klick*
Doris von Wolke Sieben *klick*

Also Mädels, ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß und Freude daran wie ich! Für alle, die jetzt ganz neugierig sind: Gebt den Mädels mal ein wenig Zeit, hier in Niedersachsen haben die Sommerferien beispielsweise gerade mal Halbzeit!

Dann verabschiede ich mich für heute mal gut gelaunt - der Kuchen hat übrigens Glück gebracht! Die Roten haben gewonnen....!

Habt ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 20. August 2014

Mein rechter, rechter Platz ist frei... Stühle Nr. 1 & 2 - und - Hallöchen Herbst ;-)

Halli Hallo und ein windzerzaustes Winke-Winke! Und dann natürlich erst einmal ein ganz, ganz herzliches Willkommen an alle neuen Leser! Ich freu mich wie ein kleines Schnitzel, dass ihr da seid!

So, nachdem nun also mein Esstisch endlich fertig ist, war ich ja mit den Stühlen in der Pflicht. Sah ja doch etwas seltsam mit den Gartenstühlen aus.
Hauptsache man konnte drauf sitzen ;-) Aber mal ehrlich, ich bin ja sooo froh, dass ich den Tisch endlich fertig gemacht habe. Auf den Filzgleitern, die ich unter die Beine geklebt habe, lässt er sich superschnell und leise in Position ziehen, wenn man beispielsweise etwas zuschneiden möchte. Aber beim dran Arbeiten steht er bombenfest und wackelt kein Stück - auch dann nicht, wenn die Maschinchen im höchsten Gang rattern.

Äh ja, aber zurück zu den Stühlen... Gestatten hier sind Nummer Eins und Zwei vor der Schönheiskur:

















Also in meinen Augen geht schön anders, aber daran kann man ja arbeiten. Allerdings wollte ich erst einmal schnelle Ergebnisse, daher habe ich mir die Stühle aus der Garage gekramt, an denen ich nichts groß reparieren musste. Lediglich beim rechten Stuhl musste ich tätig werden, er hatte nämlich Metallgleiter unter den Beinen, blöder Weise nur drei... Also habe ich die anderen drei entfernt und alle durch Filzgleiter mit Halter und Nagel ersetzt - und zack - schon steht er wieder bombenfest. Gut ich gestehe, ich hatte tatkräftige Hilfe von meinem Super-Papa, der hat nämlich den Nagel vom abgerissenen Gleiter aus dem Stuhlbein gepopelt! Danke! Den dicken Drücker hast Du ja schon bekommen!

Was ich da aber noch nicht ahnen konnte, dass er beschlossen hatte, ein bisschen für Ärger zu sorgen - grrrr.
Wie ihr wisst, bin ich ein großer Fan von Kreidefarbe, hat sich bislang immer bewährt und noch nie ist alte Farbe durchgeschlagen. Aber irgendwann ist immer das erste Mal und schon bald nach dem Trocknen hatte der Stuhl einen netten gelblichen Touch.
Dank ein paar Tipps von Euch und diesmal wirklich kompetenter Beratung im pink-orangen Yippieh-Baumarkt (der Mann hatte doch allen Ernstes schon von Kreidefarbe gehört!!!), konnte ich dem Problem mit Iso-Sperrgrund Herr werden! Noch einmal mit Kreidefarbe drüber gepinselt und schon konnte die Wachsschicht aufgetragen werden.

Na, sieht doch schon ganz anders aus, oder?



Ich bin echt ganz vernarrt... Die tollen Kerzenständer habe ich mir nachträglich zum Geburtstag gegönnt. Ich hatte nämlich von einer lieben Freundin einen Gutschein für eine innerstädtische Einkaufsgalerie bekommen! Verena, Du hast gesagt, Du liest hier ab und zu mit, also hier ein dicker Drücker für Dich!!!! Daaaanke!

Kommen wir nun zu etwas weniger erfreulichem...

Mein “Outfit of the day” sah heute so aus.
Ja, das ist ein Schal, aber einer von diesen fluffig leichten, die aus dem Effektgarn, mit dem man bei Nicht-Strickern Eindruck machen kann (“Was, den hast Du selbst gestrickt?) hihihi…. Aber mal ehrlich, ohne Tuch geht’s derzeit nicht mehr aus dem Haus!

Ich muss gestehen, ich habe sogar schon im Büro kurz die Heizung angestellt – aber nicht meinem Chef verraten – das geht doch aber nicht, dass ich mich vor lauter Zähne klappern nicht mehr denken höre ;-)










Wisst ihr, woran man erkennen kann, dass Herbst ist?

Hier ist meine kleine Checkliste:

«    Es gibt im Kühlregal im Supermarkt den ersten Federweißer

«    Der Bauer auf dem Markt hat Schmorgurken dabei

«    Die Blumenfrau hat Chrysanthemen und Heidekraut im Angebot

«    Die Autofenster bleiben geschlossen, statt dessen taut man die Füßchen, die immer noch hoffnungsfroh barfuß in den Schuhen stecken, mittels Fußraumlüftung wieder auf

«    Man fährt um 20:40 Uhr mit Licht

«    Der Grill dient nur noch als Auffangschale für Laub

«    Die Minze vom Balkon wandert nicht mehr in den Hugo sondern wird zu Pfefferminztee

«    Beim Fernsehabend auf dem Sofa geht ohne Decke und Wollsocken nichts mehr


Hier noch ein kleiner Dialog vom Blumenkaufen auf dem Markt am Wochenende:

Ich: „Hallo, Sie haben aber gut Farbe bekommen, wo waren Sie denn im Urlaub?“

Marktfrau: „Auf Sizilien, sind gerade erst wieder gekommen. Da waren es 35° und hier stehen schon Chrysanthemen und Heidekraut! Aber es ist doch noch Sommer?!?“

„Hm, der Bauer drüber verkauft schon Schmorgurken, nächste Woche haut der bestimmt auch die ersten Kürbisse raus!“

„…“ 
Da war die Arme sprachlos.

Äh, meine Rosen wurden dann übrigens mit Brombeeren aufgebunden…. Aber wunderschön sind sie ;-) Der Strauß steht auf dem Esstisch, vielleicht könnt ihr es ja auf den Bildern oben erahnen!


Und dann gab es auch noch etwas sehr Überraschendes! Ich habe bei Anke *klick* zu schnell kommentiert und war dadurch in eine Nettigkeitenrunde gerutscht, die hatte ich ja aber gerade bei ihr gewonnen!!!! Anke meinte zwar, dass das ja nicht schlimm wäre, aber ich habe das "freudige Gefühl" lieber an jemand anderen weiter gegeben, schließlich lief meine nicht gerade von Erfolg gekrönte Nettigkeitenrunde noch. Und dann habe ich im Briefkasten auf einmal dies entdeckt!

Liebe Anke! Du hast mich echt überrascht und ich habe mich sehr gefreut, vielen, vielen lieben Dank für die tolle Überraschung!

So, ich bin dann mal weg, ab in die Garage - neue alte Stühle rauskramen.... Abgesehen davon gab es in dieser Woche einen wortwörtlichen Hammerfund :-) Erzähl ich euch aber später drüber...

Samstag, 16. August 2014

Nettigkeitengewinner, ein neuer Tausch und viele Küchengrüße

Hallo ihr Lieben,

ihr seht es schon am Titel - heute geht's querfeldein ;-) Wer durchhält wird mit der Beantwortung der Frage belohnt, ob er sich hier eine Nettigkeit schnappen konnte. Also holt euch mal lieber noch einen schnellen Kaffee und dann kann es auch schon losgehen.

Fangen wir mal damit an, dass ich nochmals mit der lieben Biene *klick* getauscht habe. Das hatte ich ja neulich schon angedeutet, als mein Briefkasten Maulsperre hatte ;-) Guckt mal, sooo liebevoll kam das Paket hier an...


Es wird spannend....


Eine zuckersüße kleine Eulenfamilie gab es für mich - sooooo niedlich!

Und die selbst gebastelte Karte ist auch ein Traum, ganz herzlichen Dank liebe Biene - ich habe mich sooo gefreut.







Gewünscht wurde eine Strickjacke für eine Tilda-Puppe. Also habe ich mal die Nadeln klappern lassen. Ich muss aber gestehen, dass ich noch nie eine Tilda-Puppe in Natura gesehen habe und daher absolut null Ahnung hatte, wie groß die so sind.... :-(
Aber zwischenzeitlich weiß ich, dass sie passt - darüber freue ich mich natürlich auch sehr!
Liebe Biene - ich freue mich so sehr über den Tausch und über unsere vielen Mails ;-)

Themenwechsel - mögt ihr mit in die Küche kommen? Die Bilder sind teilweise schon älter, ich wusste nicht, wo ich sie einbauen sollte, aber das macht ja nichts, oder?

Bei einem lieben Freund im Garten durfte ich den Johannisbeerbusch plündern - als "Gegenleistung" gibt es dann ein paar Gläschen selbstgemachte Marmelade, das versteht sich ja von selbst!

Das Schöne bei meinen weltallerbesten Eltern ist unter anderem, dass man hier IMMER mit Obst vor der Tür stehen kann und NIE weggeschickt wird.
Dann wird kurzerhand der Balkon hergerichtet und unter lauter Gequassel, werden mal eben über 4 Kilo Johannisbeeren abgestribbelt und verlesen.






Na habt ihr schon entdeckt, wer sich da mit in den Eimer und auf's Bild geschlichen hat???













Ist die nicht süß? Guckt mal, wie sie hier eine Johannisbeere mit ihren kleinen Fühlerchen beäugt....

Ja, die Natur ist schon großartig und keine Sorge, die kleine Schnecke wurde unmittelbar nach dem Fotoshooting wieder in die freie Wildbahn entlassen, wo sie sich hoffentlich noch immer munter durchschneckt.

Die kostbaren Beeren wurden übrigens erst einmal entsaftet.


Ist das nicht eine tolle Farbe?

Aus dem Saft hat mein Papa dann Gelee gekocht - sehr lecker. Die entsafteten Früchte wurden durch die "Flotte Lotte" gedreht und das kernlose Fruchtmus wurde zu Marmelade - auch sehr lecker. Vor allem weiß man dann, was so alles in der Marmelade ist! Für Fotos war aber zwischendrin keine Zeit mehr :-)

Dafür kann mein Papa aber auch immer zu mir kommen, damit ich das:
 mit ein wenig Arbeit, viel Liebe und den entsprechenden Gewürzen in das verwandele:

Selbst eingelegt Gurken sind für mich etwas besonders Leckeres mit dem ich viele schöne Erinnerungen verbinde. Ich habe Hannover wohntechnisch tatsächlich einmal für ein paar Jahre den Rücken gekehrt und auf dem platten Land gewohnt. Meine damalige Nachbarin ist noch immer  - auch Jahre später - noch eine meiner besten Freundinnen, auch wenn wir uns jetzt nicht mehr so oft sehen. Damals noch Haus an Haus haben wir zu den unmöglichsten Zeiten die verrücktesten Dinge gemacht und ich freue mich sehr, dass ich diese schönen Erinnerungen immer bewahren kann. Sie hat jedes Jahr nach einem alten Familienrezept Gurken eingekocht - und da man auf dem Lande ja immer große Familien zu versorgen hatte, spreche ich hier nicht über 2 oder 3 Kilo. Wenn es vom Timing her passte, habe ich mir immer einen Tag Urlaub genommen und bin in aller Herrgottsfrüh zu ihr rüber gelaufen und dann ging es los - da kamen dann mal so locker 60-90 Gläser Gurken zusammen ;-) Ein paar für mich und viele, viele für sie - was hatten wir für einen Spaß, da fluppte die Arbeit nur so!

Gut, genug in Erinnerungen geschwelgt! 
Für mich offiziell Herbst - neben dem ersten Federweißer gibt es auch Zwetschgen zu kaufen. Da musste ich doch erst einmal eine Zwetschgentarte ausprobieren. 

Ebenfalls -ihr dürft raten - sehr lecker! Aber erstaunlich, habe ich die Tarte ohne einen Tropfen Saft aus dem Ofen geholt und mir schon Gedanken gemacht, ob die dann wohl überhaupt schmeckt - als alles abgekühlt war "schwamm" die Tarte quasi vom Teller. Hat aber nichts gemacht, wurde trotzdem verputzt!

So, wer jetzt so tapfer durchgehalten hat, der wird nun endlich belohnt. 

Ich nehme es jetzt mal nicht persönlich, dass hier so spärlich kommentiert wurde und gehen mal nicht davon aus, dass ihr mir nicht zutraut, etwas Nettes für euch zu zaubern :-) Wahrscheinlich sind gerade alle von Nettigkeiten etwas gesättigt...
Aber eine Nettigkeit darf ich vergeben und zwar an die liebe Diana vom Diasternchen *klick*. Wenigstens auf Dich ist Verlass! Die Nettigkeit bekommst Du das nächste Mal, wenn wir uns sehen mit einem dicken Drücker persönlich überreicht! Und ich wünsche Dir schon jetzt mehr Erfolg!

Puh, das war jetzt wirklich ein langer Querfeldein-Post, ich hoffe, ihr hattet trotzdem Spaß und wünsche euch ein wunderbares Wochenende! Habt es fein und bis ganz bald!!!

Samstag, 9. August 2014

Im Farbrausch.... & Nettigkeiten zu vergeben ;o)

Nein, macht Euch keine Sorgen, da sind keine kleinen Pillen im Spiel, die alles bunt machen! Ich habe mir einfach mal meinen Baumwollbestand geschnappt und kleine Blüten gehäkelt. Naja, irgendwie habe ich dann aber nicht so recht ein Ende gefunden.
Das ist aber gar nicht schlimm, denn einen Teil habe ich schon fest verplant.


Wer hier regelmäßig mitliest, der weiß, dass Diana vom "Diasternchen" *klick* meine beste Freundin ist und ich die Patentante von einer der drei Zuckerschnuten bin. Jetzt hat sie Haarspangenrohlinge ergattert und fragte mal so nebenbei nach gehäkelten Blüten, die man dort verarbeiten könnte. Klar sprang die innere imaginäre Häkelnadel gleich an und gestern ging es endlich an die Umsetzung und Blütenrohling um Blütenrohling hüpfte von der Nadel.

Ich habe extra die Fäden dran gelassen, vielleicht können die Blüten damit ja gleich angebracht werden? Aber darüber wird sie bestimmt berichten, wenn es soweit ist. Ich fände eine Perle in der Mitte auch noch klasse, aber da lasse ich ihrer Kreativität freien Lauf und ich bin mir ziemlich sicher, dass auch Frl. L die eine oder andere Gestaltungsidee hat - der Apfel fällt halt nicht weit vom Stamm!





Aber es gab auch noch einen anderen Farbrausch. Ich habe im Schnöki-Regal im Supermarkt die Fan-Edition der goldigen Gummibärchen entdeckt. Ja, ich gestehe, ich bin schwach geworden und eine Tüte gewann eine Fahrt im Einkaufswagen :-)










Und als ich vorhin so vor mich hin gehäkelt habe...
Da sind sie:
Ich muss sagen, die sind schon lecker und ich glaube ich find's schade, dass es sie nur als Limited Edition gibt aber NEIN, ich werde nicht zu einem Hamsterkauf aufbrechen :-) Ich dachte nur, ich sag's euch mal, falls noch jemand Fruchtgummibärchen zum fressen gern hat mag!
Die Sorten sind außergewöhnlich, aber durchaus zu erschmecken.

Und da-ann war gestern noch ein großer, großer Freutag! Ja, kein Tippfehler, Freitag war zwar auch, aber den meine ich nicht. Mein kleiner Briefkasten hatte quasi Maulsperre.
Es kam ein neues Tauschpaket von Biene an - aber dazu wann anders mehr! Und es kam eine Nettigkeit von der lieben Anke von "Mein Fachwerkhäuschen" *klick*, denn ich habe bei ihr gewonnen!!! Sie hat drei Nettigkeiten unter allen Kommentaren verlost und ich wurde gezogen! Juchu!!!

Guckt mal, so liebevoll kam der Brief bei mir an!

Und diese kleinen Schätze waren darin versteckt:

Ein Aufbügelbutton mit Fuchs, ein Häkelbutton mit Fliegenpilz, eine süße kleine Blüte und ein cooles gehäkeltes Schlüsselband. Den Knaller finde ich aber auch die Karte, also, wenn das nicht stimmt, was da geschrieben steht, weiß ich es auch nicht mehr:-)

Liebe Anke, mit Deinen Nettigkeiten hast Du mir eine riesengroßen Freude gemacht und dieses wohlige Gefühl (Wer mich persönlich kennt würde jetzt sagen, dass ich quietsche) möchte ich sehr gerne an drei von euch weitergeben - so sehen es ja auch die Regeln vor ;-).
Allerdings möchte ich die Nettigkeiten-Aktion analog zu Anke auch etwas abwandeln, soll heißen, nicht die schnellsten Drei bekommen eine Nettigkeit, sondern bei mehr als drei Kommentaren entscheidet das Los! Dann haut mal ordentlich in die Tasten! Wer bis einschließlich 12.August 2014 einen Kommentar unter diesem Post hinterlässt, ist automatisch dabei! Ich möchte ausdrücklich alle Leser auffordern, auch die, die sich vielleicht noch nicht eingetragen haben! Die Statistik sagt mir ja, dass ihr zahlreich vorbeischaut. Danke dafür!
Ich überleg mir jetzt was für Euch und bin schon gespannt, wem ich eine Freude machen kann!

Habt ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 6. August 2014

Der Esstisch - oder wie die Sammlung begann....

Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen meinen neuen Lesern, schön, dass ihr da seid!

Wie es der Titel schon verrät, zeige ich euch heute meinen neuen Esstisch. Wenn ich mal so zurück denke, dann hat damit meine Sperrmüll-Sammel-Leidenschaft angefangen *räusper*, irgendwie klingt das ja ein wenig fies. Aber kennt ihr das nicht, auf einmal seht ihr etwas und dann blitzt da so ein Bild vor dem inneren Auge auf?

Die Geschichte mit dem Tisch begann an einem Dienstagabend, als ich gerade auf dem Weg zum Salsa-Training war - natürlich mal wieder "auf der letzten Rille", also dachte ich nur: Okay, wenn du nachher noch da bist, dann bist du meiner. Ich muss aber gestehen, er stand in einer nicht so viel befahrenen Seitenstraße (um die Ecke von zu Hause). Ich bin damals nur kurz ausgestiegen, um auf den Zettel zu linsen, der oben aufgeklebt war: Zu verschenken.

Ich muss wohl nicht extra erwähnen, dass er am Ende noch an Ort und Stelle stand *grins*. Aber damals habe ich natürlich nicht an Blogs im Generellen und an meine kleine "LeineLiebe" schon mal gar nicht gedacht, also habe ich davon heute leider kein Foto für euch ;-)
Bevor ich jetzt aber weiterschreibe zeige ich euch erst einmal das gute Stück:
Ja, ich war zu schnell bei der Arbeit und habe kein komplettes Vorher-Foto gemacht und da die Schublade kaputt war, wollte ich die auch nicht noch einmal reinprökeln.

Mit Schublade drin stand er also am Gartenzaun eines Hauses und mein allererster Gedanke war: Omis Küchentisch.
Meine liebe Oma Christine ist leider schon seit vielen Jahren nicht mehr bei mir, aber ich erinnere mich an viele viele schöne Stunden bei ihr daheim. In ihrer Küche stand neben einem alten Küchenbuffet auch genau so ein Tisch mit einer Schublade, in der ich immer irgendwelche kleine Schätzchen vermutet habe. Wenn ich bei ihr war, hat sie ganz oft für mich rheinische Püffekes (keine Ahnung, ob man das so schreibt) gebacken, das war so so lecker! Und ihre Kohlrouladen vermisse ich heute noch, obwohl die von meiner Mama und auch meine sehr lecker sind.
Als wir ihre Wohnung auflösen mussten, habe ich noch nicht im Entferntesten an eine eigene Wohnung gedacht und selbst wenn, bin ich mir nicht sicher, ob ich damals diese schönen Schätzchen zu würdigen gewusst hatte.

Ihr sehr schon, als ich den Tisch sah, hat mich quasi ein Nostalgieflash erwischt :-) Von Shabby-Chic hatte ich damals auch noch nichts gehört, aber ich hatte sofort ein Bild vor Augen: Das Gestell sollte weiß werden, die Platte in Holz natur bleiben und es sollten viele verschiedene weiße Stühle um den Tisch stehen.
Bekannter Maßen lebt man ja von seinen Visionen und Zielen - also ich zumindest.
So sehr ich auch meinen kleinen Twingo liebe und schätze und ich schwöre, er ist echt ein Raumwunder, der Tisch passte ums Verrecken nicht rein und um 23:30 kann man auch nicht mal eben jemanden aus dem Bett klingeln. Also habe ich ihn kurzerhand Stückchen für Stückchen in Richtung Garage geschleppt, gewuchtet und was auch immer - der ist übrigens massiv!. Als ich ihn endlich in der Garage hatte, war ich platt wie sonst was (als wäre man das vom Salsa-Training nicht eh schon).
Da aber noch keine Stühle in Sicht waren, ist er zum Winter hin erst einmal in den Keller gewandert - natürlich nach ganz hinten und komplett zugebaut :-)

So langsam wuchs die Sammlung in der Garage weiter, nur in mein altes Wohnzimmer hätte das vom Stil her niemals herein gepasst. Aber da ich ja im April, bzw. seit April alles über den Haufen werfe, war es an der Zeit, den Tisch aus seinem Kellerknast zu befreien...

Glaubt mir - keine leichte Aufgabe, aber es hat sich gelohnt.

Da stand nun mein kleines Häufchen hölzernes Elend.                      


Aber ganz schnell war das Gestell schneeweiß.










Und ich konnte mich an die Reparatur der Schublade machen.


Stilgerecht war der Boden der Schublade mit Folie beklebt. Nicht gerade sehr ordentlich und im Ernst: Schön geht anders, aber das liegt ja immer im Auge des Betrachters.

Aber dafür gibt es ja Lösungen. Ich hatte sogar schon das www nach geblümter Klebefolie befragt, als ich dachte, ich könnte ja auch noch mal im Restpostenladen um die Ecke gucken gehen. Keine so schlechte Idee oder was meint ihr?


Ich war leider viel zu faul, zum Auto zu tappern, um einen Eiskratzer zu holen, aber auch mit einem Teigschaber kann man die Folie blasenfrei auf den Schubladenboden kleben. Das ging echt super, die Kanten mit dem Cuttermesser sauber abschneiden und fertig ist der Großmütterchentraum :-) Also ich mag's! Okay, rosa Röschen wären auch süß gewesen...
Und ta-dah, da ist er:


Ja, sagt nichts, ich weiß, dass das noch die "alten Stühle" sind, ich arbeite dran, aber auch mein Tag hat nur 48 24 Stunden :-) Hihi, ihr seht ja die Lampe darüber glücklicher Weise nicht, die noch nicht ausgerichtet ist, denn zuerst müssen jetzt die Stühle her, damit dann die richtige Tischposition ermittelt werden kann, dann kann ich die Lampe umhängen und entscheiden, ob die Kommode mit dem Fernseher richtig steht, damit ich da dann endlich meine wunderschönen Fackeln wieder anbohren kann. Ein klitzekleines bißchen Arbeit liegt also noch vor mir ;-) Eins zieht eben immer ein anderes nach sich. Ich werde berichten... Ach so, die Tischplatte habe ich übrigens nur angeschliffen und anschließend gewachst.

Für heute sage ich aber erst einmal "Gute Nacht", bis ganz bald! ... und süße Wohnträume :-)