Dienstag, 29. Juli 2014

Blumenschmuck für's Haar

Hallo und herzlich Willkommen zu einem sommerlichen Post!

Nein, ich werde jetzt nicht schreiben, dass der Sommer ja zeitweise Pause macht, denn das wird schon noch :-)

Ich habe Euch doch in meinem letzten Post die "Haargummirose" gezeigt, die ich Biene mit ins Tauschpaket gelegt habe.
Als ich die tolle Rose entdeckt habe, wurde sie an einem Haarreifen "verhäkelt" und zwar von der lieben Stefanella von "Häkeln im Quadrat". Kommt Euch das bekannt vor? Das kann schon sein, denn ihr erstes Buch heißt auch so.

Hinweis: In ganz vielen Blogs habe ich jetzt schon über Werbung usw gelesen.... Seid Euch sicher, ich bekomme keine Provision oder Gratisexemplare geschickt und habe auch sonst nichts von meiner "Werbung". Ich mag Ihren Blog und die tollen Ideen, die man sehr gut nacharbeiten kann. Und wenn ich davon überzeugt bin, dann kann ich daran auch gerne andere teilhaben lassen, die es vielleicht noch nicht entdeckt haben. So. Punkt. Basta.

Weiter im Text ;-) Ich habe Stefanella eine Mail geschrieben und sie war damit einverstanden, dass ich ihren Post hier verlinken darf. Wer also gerne auch so schöne Rosen häkeln möchte, bitte hier entlang:*klick*

Im Leben ist man ja nicht immer bei "Wünsch-Dir-Was", also musste ich die Haarreifen nehmen, die es gerade gab, aber so schlecht finde ich sie eigentlich auch gar nicht.
Schnell passende Wolle herausgesucht... 
...und schon war das erste Röschen von der Nadel gehüpft. Geradewegs auf den Haarreifen! Sowas aber auch :-)




Eigentlich dachte ich ja, das wäre so fertig, aber dann fiel mir zufällig beim Aufräumen die Perle in die Hand - seid mal ehrlich, ist doch wie dafür gemacht, oder?

Und hier die zweite Variante.Die Haarreifen gibt's ja leider nur im Doppelpack - tststs....

Da ich gerade so gut dabei war und ich mich auch eigentlich nicht so recht farbtechnisch entscheiden konnte, habe ich kurzerhand einfach mal weiter gehäkelt. Kleine Nettigkeiten kann man für Zwischendurch ja immer mal gebrauchen.

Wobei es eigentlich neben der Rose für Biene ja nur die Taupe-Rose für mich geben sollte. Ich gestehe, es entwickelte eine gewisse Eigendynamik...



... bei der mir zuweilen schon die passenden Haargummis ausgegangen sind.
Eine letzte noch in pink und dann habt ihr es geschafft!


Und falls ihr jetzt auch den Rosen außerhalb eurer Gärten verfallen seid, wünsche ich Euch ganz viel Spaß beim nachhäkeln!

Vielen lieben Dank übrigens für die lieben Wort zu meinem Tauschpost, ich habe mich riiiiiiiiesig über jedes Einzelne gefreut - gerade wenn man so einen kleinen Blog hat, kommt man sich ja manchmal etwas seltsam vor, so in die Welt hinaus zu schreiben!

Also, bis ganz bald, ich muss jetzt mal in meinem Balkondschungel die Lage checken, ob's auch allen gut geht. Wenn ihr mögt, kann ich ja mal ein paar Bildchen für Euch machen. (Als Background durfte ja schon das eine oder andere herhalten - hihi!)

Freitag, 25. Juli 2014

Tausch "auf der Stoffwiese"

Hallo ihr Lieben!

Hier bin ich wieder für euch mit vielen sommersonnenwarmen Grüßen und einem tollen Tausch, den ich mit Biene von der Stoffwiese gemacht habe.

Vor einiger Zeit hat die liebe Biene auf ihrem Blog *klick* geschrieben, dass sie mal wieder fleißig kleine Täschchen gemacht hat und diese auf ihrem Flohmarkt-Blog zum Tausch oder Kauf anbietet. Einen Tausch über's Internet finde ich ja immer spannend. Überhaupt ist es doch immer wieder erstaunlich, wie viele tolle Kontakte entstehen, obwohl man sich so gar nicht kennt.

Also habe ich Biene schnell eine Mail geschrieben, dass ich so gerne mit ihr einen Tausch machen würde.
Tja, das Problem ist nur: Ich finde bei Biene ganz viele Sachen (ich habe z.B. keine Stickmaschine, der die Täschchen entsprungen sind...), aber was kann ich ihr anbieten, was dieses Multitalent nicht schon längst selber kann? Schwieriges Unterfangen ;-) Aber lustig und nach vielen Fotos und Überlegungen war ein Tauschobjekt gefunden!

Und dann durfte ich schon ganz bald freudig einen dicken Umschlag aus meinem Briefkasten fischen.


Schnell die Beute in die heimische Höhle geschleppt und gierig gaaanz vorsichtig ausgepackt...


Zum Vorschein kamen all diesen tollen Schätze!


Und dabei ging es doch nur um dieses traumschöne kleinen Täschchen aus ganz zauberhaftem Tilda-Stoff!

Liebe Biene, hab ganz herzlichen Dank für den tollen Tausch. Und sage mal, wo bitte gibt es denn so hübsche Streichhölzer? Nee, die Verpackung ist von Dir gebastelt, das ist schon klar, aber guckt euch mal die Köpfchen an - die sind türkis! Hab ich ja vorher noch nie gesehen, dürfen jetzt aber mit am Couchtisch wohnen ;-)







Ach so ja, geschickt habe ich ihr natürlich auch was - gehört sich ja so *giggel*!

Darf ich das hier überhaupt zeigen oder muss das die Betauschte tun??? Gibt's dafür Regeln im Bloggerland? Hm, wenn man das nicht machen darf, dann hört JETZT auf zu lesen und sagt mir mal Bescheid, ansonsten: Viel Spaß!

Biene hat sich weiße Granny Squares gewünscht, aneinander genäht und als Kissenvorderseite vorbereitet.

Also habe ich schnell meine Häkelnadel ins Glühen gebracht. Und gerade als ich beim gemütlichen Sonntagsfrühstück fast alle Grannys fertig hatte, habe ich gesehen, dass es diesmal einen riesigen Farbunterschied in den Partien gab. Unglaublich, so krass habe ich das bei weißer Baumwolle noch nie erlebt!
Ich habe versucht, das mal auf dem Foto festzuhalten, aber irgendwie kann man es nicht so richtig erkennen. Ist aber auch egal, denn mir ist es aufgefallen, ich fand's total sch....(piiiiep) nicht gerade optimal und hätte mich geärgert, wenn ich das so bekommen hätte. Ich kann ja schlecht als Gebrauchsanweisung dazu schreiben: Bitte nicht bei direkter Sonneneinstrahlung benutzen, weil dann sieht's K***e aus.


Biene hatte aber Verständnis - vielen Dank noch mal Du Liebe - und ich habe also munter weitergehäkelt.
Und dann ging das Anordnungspuzzel wieder los :-) 



Schnell noch ein paar Nostalgiebonbons - die find ich selber so niedlich und sie sollten die Wartezeit noch nachträglich versüßen.

Kann man hier noch einmal den Farbunterschied erkennen?????


Dann könnt ihr hier das fertige Top bewundern. Ich muss gestehen, ich hätt's auch selbst weiter verarbeiten und auf mein Sofa stellen können. Und GENAU SO MUSS ES SEIN!!!


Schnell noch etwas Schmückendes dazu gemogelt, dann alles verpackt und endlich (!) auf den weiten Weg zu Biene gebracht, ein paar Tage später als gedacht, aber irgendwas ist ja immer.


Okay, jetzt zum 100.000sten Mal: Danke liebe Biene! Das hat mir viel Spaß gemacht!!!!

Ich hoffe die gelben Hüpfer waren schon bei Dir, wenn dieser Post online geht, sonst wäre ja die Überraschung futschikato! So, ich bin dann auch mal wieder weg...
Liebe Grüße Euch allen!!! 


Sonntag, 20. Juli 2014

In love with...

... dem "Kleinen Fest im Großen Garten". Erinnert ihr euch noch, dass ich hier *klick* versprochen hatte, darüber zu berichten?

Das "Kleine Fest" ist eine der weltallerschönsten Veranstaltungen, die es in Hannover so gibt. Und es gibt so viele Freumomente: Wenn man sich mit einem Kribbeln in den Fingern online bewirbt (Ihr müsst wissen, dass das Kleine Fest so begehrt ist, dass man nicht mal eben Karten kaufen kann. Man sucht sich ein Datum aus, an dem man gerne Karten hätte und bewirbt sich dann und je nach Losglück geht es weiter.) Als nächstes dann die Mail, in der mitgeteilt wird, dass man seine Karten abholen kann. Da steigt ein Kribbeln aus dem Bauch den ganzen weiten Weg hinauf, bis es als lauter Juchzer aus einem herausbricht, gleichzeitig geht es aber auch nach unten in die Füße und man hüpft ganz aufgeregt um den PC herum... Gut, ich kann jetzt nicht dafür garantieren, dass es bei jedem so ist...
Also, auf zum nächsten Freumoment: Karten abholen und sich an der schönen Bausubstanz erfreuen. Mal ehrlich, die meisten Karten, die man kauft, sind doch heute nur noch schnöde ausgedruckt und sehen alle gleich aus, oder?
Nicht so hier, guckt mal:
Gut, dann heißt es erst einmal abwarten und in diesem Jahr besonders ums Wetter bangen (Ich habe mehrere Anti-Regen und Sonne-herbei-beschwör-Tänze auf meinem Balkon aufgeführt). Die Veranstaltung findet in den Herrenhäuser Gärten statt. (Ich glaube aber mal, die haben sich ihren eigenen Post verdient ;-)) Daher ist natürlich alles Open-Air.

In der gesamten Gartenanlage sind viele, viele Bühnen aufgebaut, auf denen zu unterschiedlichen Zeiten die unterschiedlichsten Künstler auftreten. Dazu gibt es noch eine ganze Reihe Künstler, die im Garten als "Walking Act" unterwegs sind.

Eins ist klar, es gibt so viele Künstler und Attraktionen, dass man auf keinen Fall alle ansehen kann. Aber darum geht es auch nicht. Beim "Kleinen Fest" ist fast schon mehr das Ambiente und das Gesamtpaket ausschlaggebend. Alle Besucher sind gut gelaunt, haben Spaß und sind echt meist tiefenentspannt. Gedrängel und Geschubste sind glücklicher Weise eher eine Seltenheit.


So richtig stilecht macht man sich übrigens so auf den Weg:
Alternativ zur Picknickdecke haben viele einen Klapphocker dabei, denn die Bänke, die vor den Bühnen stehen, reichen für die vielen Besucher nicht aus, das macht aber nichts.
Gut, jetzt wäre die Gelegenheit für Euch, noch ein kühles Getränk zu besorgen und es euch dann gemütlich zu machen, denn jetzt kommt eine riesengroße kleine Bilderflut :-)
Begrüßt wurden die Besucher in diesem Jahr vom Teatro Pavana mit ihren "Ballerinas". Das Teatro Pavana ist ein professionelles Stelzentheater aus Venedig.




Diese anmutigen Ballerinas werden uns später am Abend noch einmal begegnen...

Ich muss gestehen, dass es in diesem Jahr ein ABSOLUTES MUSS für mich gab und zwar *Trommelwirbel*: Sascha Grammel!
Ich mag ihn und seine Puppen einfach so gerne! Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass wir nicht die Einzigen waren, die darauf ihre Priorität gesetzt hatten. Aber immerhin standen wir ziemlich weit vorne. Also, da ist er, der Herr Grammel:

Natürlich kam er nicht allein. Mit von der Partie war Herr Prof. Dr. Peter Hacke....
... und mein erklärter Liebling Frederic - Freiherr vom Furchsumpf!
Ich sage nur "Tschakka" und "Hetz mich nicht" (mein SMS-Ton...). Es war so so so gut! 

Sascha Grammel hat sich Bühne aber nicht nur mit Frederic und dem Professor geteilt sondern auch mit diesen coolen Jungs: Das GlasBlasSing-Qiuntett.

Sie sind Europas Flaschenmusikmarktführer und haben Ausschnitte aus ihrem Programm "Männer-Flaschen-Sensationen" gezeigt. Unglaublich wieviele Töne man mit Leergut so machen kann.

Auf unserem weiteren Weg durch den Garten sind uns die Grashüpfer begegnet. Sehr groß, sehr grün und immer freundlich hüpfen sie durch die Landschaft und kommen einem ganz neugierig auch mal sehr nah. Kreiert wurden die Figuren von Michael Shalton.

Nach so viel Programm brauchten wir erst einmal eine Stärkung. 
Eigentlich darf/sollte man die Wege normaler Weise nicht verlassen, es sei denn, es ist "Kleines Fest", denn dann ist picknicken ausdrücklich erwünscht :-)

 
Wir hatten Honigmelone mit Schinken, Tomaten-Mozzarella-Spieße, Mini-Hackbällchen (Danke Mama!), Baguette, Erdbeeren, Weintrauben und natürlich einen guten Wein.... Superlecker und mal ganz ehrlich, bei so tollem Wetter in so einem tollen Ambiente, Herz was willst Du mehr?

Unterwegs begegneten uns Frieda, Vera und Fred - das "Hinge-Power-Trio" vom Scharniertheater. Natürlich lassen sich diese selbsternannten Extremsportler nicht durch ein Fest von ihrem Trainingsprogramm ablenken :-) Fleißig, fleißig!
 
Kaum waren die Drei vorbei geflitzt, kam eine Baumfee in Begleitung eines weißen Hirsches mit Elfenreiter dahergeschwebt. 
Ist das nicht ein zauberhaftes Make-Up? Ich liebe ja diese vielen kleinen Details, die das Gesamtergebnis dann so perfekt wirken lassen. Einfach klasse. 













Dann waren wir auf einen Besuch bei 15Feet6, die "Dynamit & Poesie" gezeigt haben. Bei 15Feet6 handelt es sich um ein belgisches Zirkuskollektiv, die am russischen Barren und am chinesischen Mast ihre spektakulären Artistiken gezeigt haben.





Damit wir nicht untertauchen mussten, kamen kurzerhand die "Medusen auf Landgang". Im Rausch der Tiefe heißt das Programm vom TraumTanzTheater. Hinter den Medusen ging noch ein Wassermann, der Didgeridoo gespielt hat.


Auch hier finde ich es einfach traumhaft, wie liebevoll Kostüme und Make-Up gearbeitet sind.

Die Töne des Didgeridoos waren gerade verklungen, da hörten wir ein lautes Summen, "Ssssibell" die Wasserlibelle kam um die Ecke. 


Zu "Art Trimondo" gehören auch noch der kleine Glückskäfer und "Mantis" - die Gottesanbeterin.





Ja und da sind sie wieder, die "Ballerinas", diesmal mit ihrer strengen Lehrerin.

Bei "Super Duper & Sons" kamen wir dann ganz zufällig vorbei,als wir auf dem Weg waren, ein schönes Plätzchen für die Picknickdecke zu suchen, um zum Abschluss das große Feuerwerk zu genießen.
Der Typ ist doch echt irre: Fährt mit einem Einrad auf einem Seil und jongliert ganz nebenbei noch drei Feuerfackeln.

Kaum hatten wir uns gemütlich eingerichtet, das Restpicknick war ausgepackt, flatterten "Les Cupidos" von "Les Goulus" um uns herum. 
(Ich habe ausdrücklich um einen Pfeil für mich gebeten und wurde erst einmal ausgiebig von den Dreien geherzt und geküsst. Also wenn das nicht hilft, weiß ich es auch nicht mehr!)


HIer nochmal mit Blitz, damit ihr die Jungs auch richtig genießen könnt ;-)

Am Ende werden vom Veranstalter alle Künstler auf einer großen Bühne verabschiedet. Anschließend gibt es ein tolles Feuerwerk zu klassischer Musik - einfach märchenhaft.


Der Garten wird nach dem Feuerwerk noch festlich illuminiert, um auch die Besucher gebührend zu verabschieden. Aber im Sommer gibt es einige Abende (ohne "Kleines Fest"), in denen die Herrenhäuser Gärten illuminiert werden, da müsst ihr bestimmt an anderer Stelle noch einmal durch :-)

So meine lieben Leser, das war es für dieses Mal, ich hoffe, ich konnte Euch ein wenig vom Zauber des "Kleinen Festes" vermitteln. Ich wünsche Euch noch einen ganz zauberhaften Abend und schwelge noch ein wenig in Erinnerungen (und den anderen 100.000 Fotos...).....

P.S.: Die ganzen Künstlerinformationen stammen übrigens aus dem sehr liebevoll gestalteten Programm.

P.P.S.: Okay, es ist schon wieder eine Woche her, seit wir den 4.Stern haben, aber auch von hier aus noch einen herzlichen Glückwunsch an unsere Fußballnationalmannschaft! Was für ein nervenzermürbendes Herzschlagfinale!!!! Danke Jungs, schön war's mit euch in Brasilien!

Sonntag, 13. Juli 2014

Mandarinenkiste im neuen Look

Finale - ohoh, Finale - ohohohoh!!!!
Hallo und Winke-Winke!

Heute habe ich gar nicht so viel zu berichten. Irgendwie macht sich auch bei mir die "Sommerblogmüdigkeit" breit. Na gut, es könnte auch an einem akuten Schlafdefizit aufgrund der Fußball-WM liegen - so genau weiß man das nicht! ;-) Aaaber, das ist ja jetzt bald vorbei! Wie ist es bei Euch? WM-Fieber, Daumen drücken und große Vorbereitungen für heute Abend? Eigentlich ist jeder mit dem man spricht im WM-Fieber, hier in Hannover sind auch viele Fenster und Häuser geschmückt, aber irgendwie fahren gar nicht mehr so viele Autos mit Fähnchen oder anderer Deko durch die Gegend. Was ist los?
Hm, mein Kleiner und ich sind von Anfang an - naja, seit dem ersten deutschen Gruppenspiel - beflaggt:


So, aber nun zu etwas anderem.
Ich habe aber mir endlich einen lang gehegten Wunsch erfüllt. Auf vielen Blogs kann man ganz toll umgearbeitete Mandarinenkisten bestaunen.

So eine wollte ich auch - ganz unbedingt. Ich habe ja ganz früh in diesem Jahr meinen Couchtisch gefunden, auf dessen "Fußkreuz" ich eine kleine Ablage basteln wollte. Diese Ebene würde aber deutlich mehr in Erscheinung treten, wie beim jetzigen Modell, also wollte ich von vornherein zumindest optisch Ordnung schaffen. Was bietet sich da also besser an, als eine schöne Mandarinenkiste, in der jede Menge Kleinkrams ordentlich aufbewahrt werden kann?

Farbe aus dem Keller geholt, schnell den Tisch abgedeckt und fröhlich drauf los gepinselt...










Ein bisschen was Schönes muss aber auch noch drauf. Also nochmal in den Keller und die Schablonen geholt. Letzten Endes fiel die Wahl auf die klassische Lilie, die ich mit Acrylfarbe aufgetupft habe.









Ich musste allerdings die Ränder noch einmal per Hand nachglätten, da die Struktur der Mandarinenkiste so grob ist, dass die Ränder trotz sorgfältigstem Arbeiten etwas verlaufen sind.
Aber das ist ja nix, was man nicht korrigieren könnte... :-)





Ich habe lange überlegt, ob ich einen Innenbezug nähe oder nicht. Ich muss gestehen, dass in diesem Fall mal die Faulheit gesiegt hat. Ich habe einfach aus Pappe einen Boden gebastelt.

Aus diesen Zutaten:


entstand dieser Boden. Einfach die Pappe mit hübschem Geschenkpapier umwickeln und danach in Folie wickeln, damit man den Boden auch mal abwischen kann und er allgemein etwas haltbarer ist.







An Ort und Stelle sieht das Ganze dann so aus:













Das Stifteutensilo habe ich schon vor einiger Zeit genäht. Einfach ein Glas in alte Jeans einnähen, Sternchen drauf und ein bißchen Chi-Chi in Form von Zackenlitze und Bommelband drum herum :-)
Wie, Ihr wollt das nochmal größer sehen?

                                                                           Na, bitte gerne:
















So, für heute war es das, denn jetzt ist das Runde dran, dass hoffentlich ganz oft im argentinischen Eckigen landet!

Gut gerüstet

kann's dann mal losgehen!

Jungs, lasst es ordentlich müllern! Ich bin dann mal weg... Olé, olé olé olé......