Samstag, 31. Mai 2014

Ein kleiner Glücksbringer...

... für einen lieben Menschen!

Danach stand mir heute der Sinn! Relativ spontan hat sich entfernte Verwandtschaft aus Augsburg für einen Besuch in Hannover angekündigt.

Ich weiß zwar nicht so genau, "was" Inka ist - schätzungsweise eine "Schwipp-Schwapp-Schwupp-Cousine" - aber das ist ja auch eigentlich egal. (Unsere Großmütter waren Cousinen - glaube ich - was ist man denn dann? Hat da jemand eine Idee?)

Auf jeden Fall wurde sie gerade ein wenig vom Vermieter ihres Ladens geärgert und da dachte ich, dass ein kleiner Glücksbringer in solch einem Fall nie falsch sein kann.





Schnell noch hübsch verpackt, kann er gleich seiner neuen Besitzerin viel Glück bringen. 

Ich freue mich jetzt noch auf ein gemeinsames Kaffetrinken :-)



Liebe Inka,
wenn Du hier mal von Zuhause aus rein schaust: Ich wünsche Dir viel Erfolg und immer liebe Kunden um Dich herum!





Euch anderen wünsche ich ein wunderbares Wochenende mit viel Sonnenschein und sage meinen neuen Lesern noch ein herzliches Willkommen!

Sonntag, 25. Mai 2014

Spültuch-Sonntag

Einen wundervollen sonnigen Sonntag Euch allen :-)

Ist das nicht herrlich? Aber ich merke mal wieder, dass ich ein richtiges Sommersonnenkind bin, denn sobald es hell, sonnig und warm ist, sprühe ich vor guter Laune und Tatendrang.

Das musste natürlich genutzt werden. Vor ein paar Tagen habe ich entdeckt, dass das Spültuch von Mama Leineliebe ein großes Loch hat. Ich hatte meiner Mama vorletztes Jahr zu Weihnachten ein gestricktes Spültuch geschenkt, nachdem ich mich selbst von den Vorzügen überzeugt hatte. Aber keine Sorge, es gab natürlich auch ein richtig tolles Geschenk!

Naja, auf jeden Fall war das Tuch jetzt hin und meine Mama traurig, schließlich war das Tuch ja von mir selbst gemacht. Klar finde ich es auch immer schade, wenn etwas Selbstgemachtes kaputt geht, aaaaaber auf der anderen Seite: War das Tuch nicht gerade in der Wäsche, dann wurde es benutzt und das ist doch eigentlich der schönste Dank, oder?


Also habe ich schnell in meiner Baumwollkiste nach den Lieblingsfarben gesucht und losgelegt. Das Schöne ist, das man schnell einen Fortschritt sieht...


... und fast noch schneller fertig ist :-)


Hier noch einmal in quasi seinem natürlichen Lebensraum!


Meine Mama hat es gerade in der Küche entdeckt und sich gefreut - Fazit: Alles richtig gemacht!

Ach ja, gehäkelt habe ich mit Topflappengarn und einer Nadel der Stärke 3,5. Ein festes Muster gibt es nicht, ich habe feste Maschen, halbe Stäbchen und Stäbchen gehäkelt, allerdings habe ich bei manchen Reihen aus halben Stäbchen abwechselnd in das vordere, bzw. das hintere Maschenglied eingestochen. Das ergibt noch einmal eine andere Struktur.

Jetzt wünsche ich Euch noch einen schönen Restsonntag, habt es fein!

Freitag, 23. Mai 2014

Temperature is rising.... WM-Fieber und ein Sommersalat

Ihr Lieben!

Wow, endlich hat es jemand geschafft, den kleinen November aus dem Mai abzuholen! Jaaaa, ich weiß, der ist echt schon ein wenig abgegriffen. Heute schwächelt das schöne Wetter auch schon wieder, aber ich will mich mal nicht beschweren.

Ich habe da erst einmal eine andere Frage an Euch. Ist eigentlich noch jemand schon im WM-Fieber? Beim Diasternchen wurden schon fleißig T-Shirts für die Rasselbande produziert *klick*.
Der rot-weiße Discounter hat auch wieder eine Sammelkollektion an kleinen Plastikkärtchen aufgelegt und im Hause LeineLiebe werden die "leckeren" Bildchen gesammelt.



Also wenn sich da jemand von Euch auch für begeistern kann und gerne tauschen möchte, meldet Euch doch bitte per Mail bei mir!

Und dann war gestern endlich Wetter zum fröhlichen Salat-Mampfen. Dafür muss es für mich aber so richtig schön sonnig und warm (gut, andere nennen das dann schon heiß) sein.

Es gab einen auf die Schnelle selbst kreierten Sommersalat, den ich so bestimmt noch das ein oder andere Mal wieder mache.

Guckt mal, ist das nicht lecker? Wenn's heute nicht schon wieder so kalt wäre, bekäme ich nur vom Angucken einen echten Yieper drauf :)


Ich verrate Euch auch sehr gerne das Rezept:

Eisbergsalat
Rucola-Salat
Feta-Käse
Wassermelone
Kidney-Bohnen
Hähnbrustfilets
Salz, Pfeffer, Curry und Zimt

Zuerst habe ich den Eisbergsalat klein geschnitten und zusammen mit dem gewaschenen Rucola in eine große Salatschüssel gegeben.
Schafskäse und Wassermelone werden klein gewürfelt und bei Bedarf wird die Wassermelone von ihren Kernen befreit.Die kleinen Würfel dürfen zusammen mit den abgespülten Kidneybohnen in die Salatschale hüpfen.
Das Hähnchenbrustfilet wird gewaschen und geputzt, in kleine Stückchen geschnitten und mehliert. Anschließend wird alles in Olivenöl angebraten.
Jetzt müsst ihr gucken, wie ihr weitermacht, denn Mama LeineLiebe hat eine neue Keramikpfanne, die ich gleich mal ausprobiert habe. Vorteil ist, dass ich alle Gewürze einfach auf die im Öl brutzelnden Hähnchenfiletstücke gegeben habe. Da an der Pfanne nichts haften bleibt hat das super funktioniert und das Fleisch war nach der Attacke mit dem Pfannenwender schön gleichmäßig gewürzt.

Ihr Lieben, ich habe absichtlich keine Mengenangaben gemacht, ich weiß ja nicht, wie viele ihr seid! Ich denke mal, das könnt ihr auch selbst ganz gut abschätzen. Und was die Fleischwürzung betrifft, der eine mag mehr Curry, der andere keinen Zimt. Ich hab's locker aus dem Handgelenk gemacht und zwischendurch probiert.

So, das war es für heute, bin schon sehr gespannt, ob sich jemand findet, der Tauschen möchte :-)

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, habt es fein!










Mittwoch, 21. Mai 2014

Rüschenkante zum gehäkelten Dreieckstuch

Hallo Ihr Lieben,

da bin ich wieder!

Vor einiger Zeit hatte ich Euch mein neues graues Dreieckstuch gezeigt. Soweit so gut. Ich habe es auch getragen, aber irgendwie war ich nie so ganz zufrieden, nicht so richtig zu 100%. Wer mich kennt der weiß, dass so etwas nicht gut ist. Gar nicht gut. Aber manchmal kommt einem der Zufall zur Hilfe und dann fügt sich alles zusammen :-)

Eigentlich wollte ich mir noch ein Dreieckstuch häkeln, diesmal aber in einem sommerlichen magenta. Die Wolle hatte ich Anfang des Jahres schon besorgt und nachdem nun andere Projekte angefangen und teils schon abgearbeitet waren, sollte mal wieder die Nadel ran.

Bei "Drops" habe ich eine Anleitung gefunden, die ich mir echt gut votstellen konnte: *klick*.

Also habe ich meine Wolle geschnappt und losgelegt. Knapp eine Stunde später wusste ich, warum ich das Tuch so toll fand. Bis auf Randmasche und Abarbeitung entlang der Mitte ist es die Anleitung, die ich für das graue Tuch verwendet habe. Beim Häkeln kam mir das schon so vage bekannt vor und zu Hause habe ich magenta und grau vergleichen und siehe da, fast identisch.

Das wäre ja nicht schlimm, nur wollte ich absolut nicht zwei gleiche Tücher!

Dann kam mir aber die Idee dazu! Ich bin in den Woll-Laden geflitzt und siehe da, zufällig gab es die graue Wolle noch aus meiner Partie. Und dann habe ich an mein eigentlich fertiges Tuch noch eine Musterreihe gehäkelt, die dann die Grundlage für die Rüschenkante gebildet hat.

Und hier seht Ihr das Ergebnis:






 Und noch einmal getragen - oder quasi eingekuschelt.











 Also jetzt bin ich so richtig glücklich damit. Das Tuch ist optisch komplett und ich habe es die vergangenen Tage - als es noch grau und kühler war - sehr gerne getragen.

Für meine magentafarbene Wolle habe ich übrigens eine Anleitung für ein gestricktes Tuch ausgegraben. Die treibt mich zwar zwischenzeitlich in den Wahnsinn, aber das ist eine andere Geschichte.

So, nun genießet den Sonnenschein und habt es fein!






Samstag, 10. Mai 2014

... von Raffungen und Perlen in Erdbeersahne....

Hallihallo Ihr Lieben!

Mein frisch gestrichenes Wohnzimmer verlangt ja noch immer nach neuen Kissen. Tja, so ist es, wenn man mal eben das Farbkonzept auf den Kopf stellt. Aber Veränderungen sind ja nicht immer das Schlechteste.

Weil ich allerdings sooooo so so verliebt in mein neuestes Kissen bin, spanne ich Euch nicht lange auf die Folter. Here we go:


Da habt ihr zumindest schon mal einen kleinen Appetitanreger :-) Ich hatte vor einiger Zeit einmal ein vorher Foto versprochen. Das war gar nicht so einfach. Ich musste doch wirklich nach einem Bildchen suchen und dann auch noch schnippseln, also entschuldigt bitte die schlechte Qualität. Aber das meine ich, wenn ich sage, dass ich mal eben das Farbkonzept auf den Kopf gestellt habe. Oben ein dezenter, eleganter Taupe-Ton und vorher:


Ein energiegeladenes Rot. Wobei das Rot nicht ganz so knallig war wie auf dem Bild zu sehen.
Es war auch schön, nur eben ganz anders. Aber wer weiß wonach mir in sechs Jahren der Sinn steht?

Aber zurück zum Kissen. Gesehen hatte ich so ein ähnliches Kissen auf einem Streifzug durch Wunstorf. Die Idee fand ich super, die Farbe und den Preis allerdings eher weniger. Also was macht man? Man speichert sich die Idee in den kreativen Winkel seines Köpfchens, um sie dann demnächst wieder hervorzuholen :-)

Allerdings war ich mir nicht so sicher, was die Raffungen betrifft. Ich wollte also testen. Dummer Weise hatte ich aber keinen "Test-Stoff" mehr zu Hause liegen, den ich mal eben hätte durch die Maschine jagen können. Da fiel mir als Notlösung Küchentücher ein. Auf die größte Stichlänge gestellt, kann man sie prima nähen, ohne dass sie so perforiert sind, dass sie gleich reißen.





Die Raffungen mit der Hand zu nähen war da schon etwas schwieriger, denn Küchenpapier ist an dieser Stelle doch etwas störrisch, aber letzten Endes konnte ich den erzielten Effekt erkennen, um zu wissen, dass es mit Stoff funktionieren würde. Soll erfüllt!

Gut, dann erst einmal zuschneiden.





Da ich mich spontan in den zartrosa Ton von Erdbeersahneeis verliebt hatte, blieb mir keine andere Wahl, als genau diesen Baumwollstoff zu kaufen. Blöd nur, dass der eigentlich für ein Kissen zu dünn ist. Also musste auf die Rückseite Gewebeeinlage gebügelt werden.



Außerdem wollte ich eine schöne passende Paspel um das Kissen haben. Passend ist hier das ausschlaggebende Wort, also habe ich sie aus dem gleichen Stoff mit einer dicken Baumwollkordel selbst hergestellt.

Dann konnte endlich der wirklich spannende Teil anfangen: Falten legen, bügeln und abnähen.





Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich hier irgendwie mit der Position verrechnet hatte und ein ums andere Mal zum Nahttrenner greifen musste. Aber am Ende hat es dann doch geklappt.

Jetzt können alle Teile zusammen gefügt werden. Auf der Rückseite habe ich die Kissenhülle mit einem Hotelverschluss versehen. Eine Easy-Going-Variante ohne viel Klim-Bim.



Das Einsetzen der Paspel ist da schon etwas kniffeliger. Ein kleiner Tipp dabei: Die Nahtzugabe an der Paspel in den Ecken schön schräg einschneiden, dann kann man sie nahezu perfekt in 90° um die Ecke biegen.





Das Grundgerüst war also fertig. Jetzt mussten alle Perlchen an die richtige Stelle gesetzt und von Hand angenäht werden, denn nur dadurch ergibt sich die Raffung.

Die Perlen habe ich hier in Hannover in der Tiffany Corner gekauft. Dort bekommt man eine super Beratung, denn meine Priorität lag ganz eindeutig auf "waschbar muss es sein". Natürlich auf Links und natürlich im Wäschenetz und ganz selbstverständlich auch im Schonwaschgang in der Maschine. Man hat mir zu Swarowksi-Perlen geraten, die mehrfach überzogen sind. Ich hoffe, dass sich diese kleine Mehrinvestition im Nachhinein auszahlen wird.
Wer mal in Hannover ist, sollte einen Abstecher in die Tiffany Corner macher, es lohnt sich auf jeden Fall, mehr erfahrt ihr auch hier *klick*

Die allererste Perle wird nun in die Mitte des Kissens gesetzt. Von da aus habe ich mich erst ein die eine, dann in die andere Richtugn vorgearbeitet.









So und hier gibt es noch einmal einen Blick auf das Endergebnis






Die farblich passenden Blumen habe ich übrigens von einer ehemaligen Kollegin noch nachträglich zum Geburtstag bekommen. Von dem Kissen wusste sie nichts, ich schwöre, aber diese blumigen Accessoires muss man so nehmen wie sie kommen :-)


Schön, dass Ihr es bis hierhin ausgehalten habt und an dieser Stelle noch ein herzliches Willkommen an meine neuen Leserinnen, ich freu mich, dass ihr mich gefunden habt!

Jetz wünsche ich Euch noch einen schönen Abend. Gibt es bei Euch heute auch den ESC? Ich drücke jedenfalls den Mädels von Elaiza feste die Daumen!

Bis bald.... ;-)





Samstag, 3. Mai 2014

Ein Stern-Granny-Square-Kissen... aka das UFO....

So Ihr Lieben, es ist vollbracht, gestern Abend auf dem Sofa wurde endlich (!) mein Stern-Granny-Square-Kissen fertig!

Im www habe ich eine tolle Anleitung für ein Stern-Granny-Square entdeckt gehabt und mich spontan in die Idee verliebt, ein Kissen für mein Sofa zu machen. Wohl gemerkt, hatte ich dabei die Umstylingaktion meines Wohnzimmers schon im Hinterköpfchen und die Farben dementsprechend ausgesucht. 

Ich habe die Autorin der Anleitung angemailt, aber noch kein Okay zum verlinken bekommen, aber das kann ich dann ja immer noch nachreichen :-)

Und hier in ich auch schon mit dem kleinen Nachtrag. Die liebe Heike von Elbeglück war so lieb, mir ihr Okay zu geben. Ihr findet die Anleitung dann also hier *klick*. Hüpft doch mal zu ihr rüber, sie macht auch andere ganz tolle Sachen! Aber an dieser Stelle erst einmal ein dickes Danke an Dich liebe Heike!!!!

Dann ging es erst einmal ans Sterne häkeln...
Ach so, bevor ich es vergesse, wollt Ihr Euch noch schnell nen Kaffee holen? Das wird ein Monsterpost mit Bilderflut :-)






 

Um die Sterne werden Kreise gehäkelt und anschließend werden diese zum Quadrat gemacht....

 

Dann müssen die ersten Fäden vernäht werden, wer schlau genug ist, häkelt zumindest die Fäden beim Farb- und Formwechsel eines Squares mit ein.


 

Und dann ist man schon an der Stelle angelangt, an der man sich die Frage stellen muss: Alle Sterne in die gleiche Richtung oder lieber alles Querbeet? Und wie teile ich denn die Farben auf, damit nicht zweimal irgendwas Gleiches nebeneinander auftaucht. Das finde ich ja so mit am Schwierigsten.


 

Am Ende habe ich mich für Queerbeet entschieden, so ungefähr wie auf dem oberen Bild. Allerdings habe ich die Aufteilung dann doch noch einmal verändert. Man könnte auch sagen, dass ich daran dann zu Hause noch geschlagene zwei Stunden gegrübelt und hin und her gepuzzelt habe.


Da ich den ersten Zusammenstellversuch in der Mittagspause im Büro gemacht habe, mussten alle Squares also einigermaßen "transportsicher" verpackt werden :-)

Nach dem neuerlichen Zusammengepuzzel zu Hause kam dann das Zusammennähen an den schmalen Seiten einer Reihe, damit eben eine komplette Reihe von 4 aneinandergenähten Squares entsteht.


 

Hihi, Ihr kennt ja den  Hintergrund auf dem nächsten Bild nicht. Ich aber weiß, dass ich da bei meinen Eltern gemütlich unter der Decke gekuschelt saß und mit meinem Papa und natürlich auch meiner Mama Fußball geschaut habe.

 

Aus Zeitgründen blieb dann aber erst einmal wieder alles liegen, obwohl das Ende ja greifbar nah war. Aber manchmal ist das eben so....

Ein Segen, dass der erste Mai hier so ein Schmuddelwetter war. Also schnell ab an die Nähma und die Kissenhülle genäht.

 

Diesmal war ich aber schon wieder ein Stückchen schlauer. Mein erstes Kissen habe ich zum Jahreswechsel zusammen gehäkelt, nachdem ich bei den Grannylieseln weiße Grannys getauscht hatte. Wenn Ihr das Ergebnis sehen möchtet, dann hüpft doch mal schnell hier hin *klick*

 

Damals habe ich die komplette Häkelseite fertig gemacht und hatte dann Schwierigkeiten, dass Ganze mit der Nähma zu einem Kissen zu verarbeiten. Ich nähe aus Köper nämlich richtige Kissenhüllen mit Hotelverschluss, auf die Vorderseite wird das Häkelteil aufgenäht, auch mit der Nähma, soll ja schließlich haltbar und alltagstauglich sein.

 

Nun schnell die Seitennähte schließen und dann kann es ans finale Häkeln gehen. Ich wollte einen richtig schönen breiten Rand drum herum, der noch einmal alle Farben der Granny Squares aufnimmt.


 

Und hier ist das Endergebnis:





 

Ich mag zum einen dass die Farbem dem schwarzen Leder einen weicheren Touch geben. Jaaa, ein schwarzes Ledersofa würde ich mir heute wohl nicht mehr aussuchen, aber ich liebe es trotzdem heiß und innig, also wird es in den Wohnstil integriert. Und es ist soooo gemütlich.

Das Kissen dahinter habe ich vor Ewigkeiten mal gekauft. Es ist aus einem ganz weichen feinen Stöffchen mit einer Perlen- und Paillettenbordüre. Zusammen mit dem Häkelkissen gibt das einen Material- und Stilmix den ich sehr mag. Außerdem habe ich bei der einen Wolle genau die Farbe des anderen Kissens getroffen. 

Gehäkelt habe ich übrigens mit lauter Baumwollgarnen und Nadelstärke 2,5. Da ich aber nach Farben gegangen bin, habe ich glaube ich vier Hersteller gemischt :-)

So, ich hoffe, Ihr hattet Spaß! Ich auf jeden Fall, von der Vision im Köpfchen bis hin zu diesem Post.

Jetzt wünsche ich Euch noch ein zauberhaftes Wochenende und bis ganz bald,

liebe Grüße

Vanessa


Freitag, 2. Mai 2014

Blaue-Blümchen-Tunika

Hallo Ihr Lieben!

Ich hätte ja nie gedacht, dass ich das so schnell würde sagen schreiben können: Herzlich Willkommen an meine neuen Leser :-)
Ach ich freu mich so! Ist doch ein tolles Gefühl, wenn man nicht mehr nur einfach so vor sich hinschreibt und das kleine Blögchen langsam Laufen lernt!

Aber jetzt musstet ihr ja schon wieder eine ganze Weile auf mich verzichten. Es war Ostern, am letzten Osterfeiertag auch noch mein runder Geburtstag und dann überkam mich spontan das Verlangen, das Wohnzimmer neu zu streichen (und das alles nur, weil ja die neue alte Kommode bei mir eingezogen ist, die mit der ich auch meinen Blog gestartet habe :-) ).

Zum Wohnzimmer-Make-Over gibt es in einem anderen Post nochmal mehr!

Denn jetzt möchte ich erst noch einmal diese Gelegenheit nutzen, um von der weltallerbesten Freundin zu berichten, die mich an meinem Geburtstag mit ganz vielen tollen und leckeren Sachen überrascht hat. Eine Riesenfreude hat sie mir mit meiner neuen Kulturtasche gemacht, die hatte sie nämlich schon für 2 ihrer Kiddies genäht und ich fand die sooo toll. Seid ihr neugierig geworden? Dann huscht mal schnell rüber zum Diasternchen, aber Wiederkommen :-) Ich will Euch doch noch von meiner neuen Tunika berichten!

Uuuuund? Wie findet ihr meine Opstap? Ist die nicht wirklich traumhaft schön geworden? Die kleinen Cake-pop-Monster waren grauenhaft lecker... mjam, muss wohl mal öfter wieder Fahrrad fahren! Und dass Frl. L und Herr F. auch schon so mit dem Herzen dabei sind, liegt wohl eindeutig in den Genen!!!

So, nun aber, am Gründonnerstag haben wir (also Diana und ich natürlich) noch einen Ausflug in einen für uns neuen Stoffladen gemacht. Dass es nicht nur beim Gucken geblieben ist, brauche ich wohl nicht groß erwähnen, oder?

Das ist ein Teil meiner Beute:


Nach dem Schnitt aus der Ottobre 5/2013 sollte eine Tunika entstehen. Den Schnitt habe ich im letzten Jahr schon einmal genäht und war mit dem Ergebnis recht zufrieden. Lediglich die Taschen auf dem Vorderteil habe ich mir vorerst gespart. Eigentlich sind die toll und praktisch, aber so ganz sicher war ich mir dann doch nicht. Aber Stoff ist ja noch da, also ist auch noch alles möglich :-)

Ich weiß, dass ich Karfreitag, als ich angefangen habe, noch mehr Bilder gemacht habe, zwischenzeitlich hatte ich aber Probleme mit Kamera und SD-Karte und ich fürchte, ich habe die ein oder andere Diskussion wohl verloren...

Nachdem mir Karfreitag irgendwann die Nähluft und -lust ausging, habe ich mein Werk gestern beendet. Ich finde ja auch, dass der Stoff für das Nieselgrau draußen entschädigt.

Viel musste ich gar nicht mehr machen. Nur die Ärmel- und Seitennähte schließen und dann schnell rüber zum Bügeleisen. Denn "gut gebügelt ist halb genäht" bewahrheitet sich immer wieder!


Anschließend schnell alles mit einer Zwillingsnaht fixieren


und dann schnell überwerfen und versuchen, ein Foto für Euch zu knipsen. Ich sage Euch jetzt mal nicht, der wievielte Versuch das war, aus dem man überhaupt etwas Brauchbares herausschneiden konnte.


Und noch mal...


Naja, zumindest haben mich keine Nachbarn gesehen, als ich auf meinem Balkon herumgesprungen bin, um  ein Foto hinzukriegen. So verzweifelt wie ich war, hätte ich die glatt um Hilfe gebeten :-)

So, das war's schon wieder. Danke, dass Ihr bis zum Ende durchgehalten habt!

Ich habe den nächsten Post im Kopf schon fertig und ein Großteil der Fotos bearbeitet. Jetzt muss mein kleines UFO nur noch fertig werden und dann zeige ich Euch mein neues Häkelkissen!

Ich beeile mich auch, versprochen!

Bis dahin habt noch einen schönen Tag (gibt es auch Glückliche unter Euch, die 'ne Brücke haben????)

Liebe Grüße
Vanessa